Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zwölf Verkehrstote vergangene Woche

Zwölf Menschen sind in der vergangenen Woche bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen. In der Vergleichswoche 2001 waren 14 Personen tödlich verunglückt.

Sieben Personen starben an diesem Wochenende, das von hohem Verkehrsaufkommen wegen des “Urlauberschichtwechsels” gekennzeichnet war. Damit fiel der Blutzoll deutlich geringer aus als am Semesterferien-Wochenende vergangenen Jahres. Damals waren zwölf Menschen auf Österreichs Straßen umgekommen, teilte das Innenministerium am Montag mit.

Fünf Pkw-Insassen, darunter vier Lenker, haben ihr Leben verloren,
außerdem ein Radfahrer und sechs Fußgänger. Als Hauptunfallsursache
galt einmal mehr nichtangepasste Geschwindigkeit (in insgesamt sieben
Fällen). Die meisten Unglücke (fünf) passierten auf Bundesstraßen.

Seit Jahresbeginn sind gab es nach vorläufiger Zählung 75
Verkehrstote. Im Vergleichszeitraum 2001 waren nach endgültigen
Zahlen 91 Menschen tödlich verunglückt.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Zwölf Verkehrstote vergangene Woche
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.