Zwölf Flüchtlinge ertranken vor türkischer Küste

Bei einem Bootsunglück vor der türkischen Küste sind mindestens zwölf Flüchtlinge ertrunken. Die Küstenwache habe 28 weitere Migranten gerettet, darunter mehrere Syrer, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu am Donnerstag. Das Unglück ereignete sich vor Izmir.


Die Türkei hat seit Beginn des Bürgerkriegs im Nachbarland Syrien mehr als zwei Millionen Flüchtlinge aufgenommen. Immer wieder wagen die Schutzsuchenden die gefährliche Überfahrt von der türkischen Küste zu einer der griechischen Inseln.

Die Türkei hatte der Europäischen Union Ende vergangenen Jahres zugesagt, die Grenzen zur EU besser zu schützen. Im Gegenzug erhält das Land unter anderem finanzielle Unterstützung in Höhe von drei Milliarden Euro.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Zwölf Flüchtlinge ertranken vor türkischer Küste
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen