Zweites Primärversorgungszentrum für St. Pölten

St. Pölten erhält zweites Primärversorgungszentrum.
St. Pölten erhält zweites Primärversorgungszentrum. ©APA
Im Stadtteil Viehofen wird ein zweiten Primärversorgungszentrum (PVZ) in St. Pölen entstehen.

Dort werden sich Rathausangaben vom Donnerstag zufolge Mediziner auf einer Fläche von rund 800 Quadratmetern niederlassen. Die Eröffnung ist für Anfang 2023 geplant. "Potenzial für einen weiteren, mehrphasigen Ausbau ist gegeben", wurde betont. Eine derartige Einrichtung steht bereits in St. Pölten-Harland zur Verfügung.

Neben der Landeshauptstadt gibt es in Niederösterreich nach Angaben aus dem Büro von Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) aktuell Primärversorgungszentren in Böheimkirchen (Bezirk St. Pölten) und Schwechat (Bezirk Bruck a. d. Leitha) sowie ein Netzwerk im Melker Alpenvorland. In Purgstall (Bezirk Scheibbs) ist ein PVZ in Planung, dieses soll 2022 eröffnet werden.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Zweites Primärversorgungszentrum für St. Pölten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen