Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zweiter Verhandlungstag gegen Geiger

&copy APA
&copy APA
Wolfgang B., der Betreiber jenes Bordells, das vor einer Razzia gewarnt wurde, nimmt Geiger in Schutz: Dass die Razzia komme, hätten "die Spatzen längst von den Dächern gepfiffen."

Wolfgang B. (43) – der Betreiber jener Erlebnis- Sauna, bei der es sich laut Staatsanwalt in Wahrheit um ein „straff durchorganisiertes Bordell“ handelte – hat am Donnerstag den suspendierten Wiener Kripo-Chef Geiger in dessen Amtsmissbrauch- Prozess entlastet. Geiger habe ihm nicht – wie von der Anklage behauptet – den Termin für eine geplante Polizeirazzia verraten, betonte der Mann.

„Die Spatzen haben das längst von den Dächern gepfiffen“, berichtete Wolfgang B. Schon Tage vorher hätte er aus unterschiedlichen Quellen von der geplanten Polizeiaktion erfahren. Als er ersucht wurde, diese Informanten zu nennen, verwies der ehemalige Sauna-Betreiber auf „zwei Mädchen und einige Stammgäste.

Ich weiß bis heute nicht, wie die heißen. Die haben Pseudonamen, die treiben sich in der Szene herum“.

Beim damaligen interimistischen Leiter der Kriminalpolizeilichen Abteilung habe er sich angesichts der im Übermaß und seiner Ansicht nach ungerechtfertigten Polizeikontrollen in seinem Etablissement „ausgeweint“.

Im Vorjahr habe er zudem erfahren, die „Konkurrenz aus der Gürtel-Szene“ wolle ihn fertig machen. „Die Situation war für mich beängstigend. Ich habe Schutz wollen“, meinte Wolfgang B. Geiger habe ihm geraten, einen Anwalt beizuziehen und einen Beschwerdebrief zu verfassen. „Er hat gesagt, er kann mir nicht helfen. Und das hab’ ich auch nicht verlangt von ihm“, nahm Wolfgang B. seinen Freund in Schutz.

Er sei darüber „fast enttäuscht“ gewesen. Der Prozess wird am Nachmittag mit der Einvernahme des Anwalts des früheren Sauna-Betreibers fortgesetzt. Das Verfahren könnte nach 15.00 Uhr zu Ende gehen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Zweiter Verhandlungstag gegen Geiger
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen