Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zweite Niederlage

Austria Wien eilt der "Konkurrenz" in der Fußball-Bundesliga davon. Auch SW Bregenz konnte am Mittwoch die Daum-Elf nicht stoppen und erlitt die zweite Heimniederlage. | Tabelle

Zwar erwiesen sich die “Violetten” am Mittwoch beim 1:0 im Casinostadion als Minimalisten, doch ihr 12. Saisonsieg war verdient. Sie nützten ihre einzige nennenswerte Chance vor der Pause durch Kvisvik (39.), vergaben einige nach Seitenwechsel und kontrollierten im allgemeinen das Geschehen souverän.

Allerdings war auch das Spielglück auf Seiten der Gäste: Denn während der Ungar Klausz in der 38. Minute nach einer Flanke von E. Akwuegbu aus sechs Metern an die linke Stange köpfelte, traf Kvisvik praktisch im Gegenzug. Akwuegu brachte den Ball nach einer Flanke von Janocko nicht unter Kontrolle, Kulovits verlor das Duell mit dem Norweger und dieser traf flach ins lange Eck, wobei Tolja noch die Hand am Ball hatte.

In der zweiten Hälfte kam die Austria meist aus Kontern noch zu einigen Möglichkeiten, wobei meist Michael Wagner nicht gerade glücklich im Abschluss agierte. Die Bregenzer hatten eine einzige gute Chance, als Akwuegbu nach einem Vorstoß günstig zum Schuss kam, dieser aber zu schwach ausfiel (62.). In den Schlussminuten warfen die Hausherren (vier Minuten Nachspielzeit) alles nach vorne, wirklich gefährlich wurden sie aber nicht. Damit war die zweite Heimniederlage der Vorarlberger nach dem 0:1 gegen Rapid perfekt, mit Lawaree (Rückenprobleme) fehlte ihnen allerdings auch ihr Torjäger.

Regi van Acker (Bregenz-Trainer): “Mit der ersten Hälfte bin ich zufrieden, sie war technisch und taktisch die Beste in meiner Zeit. Leider haben wir nach einem Fehler das 0:1 kassiert. Später schonte ich einige Akteure für das Spiel gegen Kärnten. Von der Austria, die ja die als klar beste Mannschaft in Österreich gehandelt wird, bin ich etwas enttäuscht.”

Christoph Daum (Austria-Trainer): “Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht. Denn Chancen waren da, gut herausgespielt, aber im Abschluss fehlte die Ruhe. So ein Spiel kann daher noch sehr eng werden. Der Sieg war jedoch verdient.”

Casino SW Bregenz – FK Austria Wien: 0:1 (0:1)
Casinostadion, 6.000, SR Drabek
Tor: 0:1 (39.) Kvisvik

Weitere Ergebnisse:
SV Ried – SV Salzburg: 4:0 (2:0)
SK Sturm Graz – GAK: 1:1 (1:0)
Rapid Wien – FC Kärnten: 2:0 (1:0)
Admira Wacker Mödling – SV Pasching: 3:1 (1:1)

Links zum Thema:
Bundesliga.at
SW Bregenz

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Zweite Niederlage
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.