Zweijähriger von ÖAMTC-Pannenfahrer an der A21 aus Auto befreit

Der ÖAMTC musste einen Buben retten, der sich nahe der A21 im Auto eingesperrt hatte
Der ÖAMTC musste einen Buben retten, der sich nahe der A21 im Auto eingesperrt hatte ©Bilderbox (Sujet)
Weil sich ein zweijähriger Bub auf einem Parkplatz an der A21 beim Spielen selbst mit einer Fernbedienung im Auto seiner Eltern eingesperrt hatte, musste ein Pannenfahrer des ÖAMTC ausrücken. Es gelang glücklicherweise rasch, das weinende Kind zu befreien.

Am Freitag ist ein Zweijähriger auf einem Parkplatz an der Wiener Außenringautobahn (A21) von einem ÖAMTC-Pannenfahrer aus einem versperrten Pkw befreit worden. Die Familie aus Deutschland hatte auf der Durchreise um 4.00 Uhr bei der Raststation Alland Pause gemacht, als das Malheur passierte: Der Bub spielte mit der Schlüsselfernbedienung und verriegelte das Auto, sodass er darin eingesperrt war.

Rettung nahe der A21

“Mutter und Kind waren sehr verzweifelt. Der Kleine weinte, aber wir konnten ihn glücklicherweise durch Klopfen an die Scheiben ein wenig ablenken”, schilderte Andreas Hackl. Der zur A21 ausgerückte Pannenhelfer brauchte laut der ÖAMTC-Aussendung nur wenige Minuten, um den Wagen zu öffnen und den Buben zu befreien.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Zweijähriger von ÖAMTC-Pannenfahrer an der A21 aus Auto befreit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen