AA

Zwei Trafiken in 30 Minuten

Symbolbild &copy Bilderbox
Symbolbild &copy Bilderbox
Eine halbe Stunde benötigte ein 21-jähriger Bursch, um am 20. Oktober 2004 zwei Trafiken in Wien-Meidling zu überfallen. Der drogenabhängige Täter wurde nun im Straflandesgericht zu fünf Jahren Haft verurteilt.

Das Schwurgericht (Vorsitz: Johannes Jilke) verhängte über Markus W. fünf Jahre Haft. Das Urteil ist rechtskräftig.

Sucht finanziert

Der 21-Jährige ist seit Jahren drogenabhängig und hat Schwierigkeiten, seine Sucht zu finanzieren. Mit einem Springmesser betrat er daher um 7.40 Uhr eine Trafik in der Wilhelminenstraße und rief: „Das ist ein Überfall!“ Als die Angestellte einige Euro-Münzen zusammenkratzte, verlangte er: „Kein Kleingeld!“

Mit 260 Euro gelang ihm die Flucht. Um seinen „Stundenlohn“ aufzubessern, beehrte er wenig später eine Trafik in der nahe gelegenen Meidlinger Hauptstraße. Neuerlich zückte er sein Springmesser, wurde diesmal aber nicht „bedient“: Es waren einfach zu viele Kunden im Geschäft, so dass die Trafikantin gar nicht mitbekam, dass sie beraubt werden sollte.

Sehr wohl registrierte das aber ein Kunde. Er ging kurz nach draußen und holte mit seinem Mobiltelefon die Polizei. Diese war rasch zur Stelle und konnte den Räuber noch in der Warteschlange festnehmen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Zwei Trafiken in 30 Minuten
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.