Zwei tödliche Skiunfälle in Österreich

Zu zwei tödlichen Skiunfällen ist es in den vergangenen Tagen in Österreich gekommen. In Ischgl im Tiroler Bezirk Landeck zog sich ein 46-jähriger Finne tödliche Verletzungen zu. In Saalbach-Hinterglemm (Bezirk Zell am See) kam ein 32-jähriger Däne ums Leben, wie die Polizei mitteilte.


Der Finne lag in Ischgl reglos auf einer gesperrten Piste. Der alarmierte Notarzt konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen. Zu dem Unfall war es laut Polizei bereits am vergangenen Freitag gekommen. Der Mann konnte aber erst am folgenden Tag identifiziert werden, nachdem seine Frau ihn als vermisst gemeldet hatte, hieß es. Die Erhebungen der Polizei ergaben, dass sich der 46-Jährige offensichtlich bei einem Sturz tödliche Verletzungen zugezogen hatte.

In Saalbach-Hinterglemm war ein 32-jähriger Däne mit einer Gruppe von Freunden unterwegs und kam dabei offenbar zu Sturz. Unmittelbar danach war das Unfallopfer noch ansprechbar, wurde dann aber bewusstlos und konnte auch von der herbeigerufenen Pistenrettung nicht wiederbelebt werden.

Da der Mann vorgefahren war, konnten seine Freunde keine Auskunft über den Unfall des 32-Jährigen geben, der einen Helm getragen hatte. Hinweise auf Fremdverschulden lagen nicht vor.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Zwei tödliche Skiunfälle in Österreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen