Zwei tödliche Arbeitsunfälle in Oberösterreich

In Oberösterreich haben sich am Montagnachmittag zwei tödliche Arbeitsunfälle ereignet. In Leonstein im Bezirk Kirchdorf an der Krems erlitt ein Arbeiter einen tödlichen Stromschlag, als er mit dem Förderband eines Betonmischwagens eine Stromleitung berührte. In Sandl im Bezirk Freistadt fiel ein 51-Jähriger in einen Wassersammel-Schacht und konnte nur noch tot geborgen werden.


Zu dem Stromunfall in Leonstein kam es gegen 15.20 Uhr. Ein 45-jähriger Arbeiter dürfte laut Bericht der Polizei beim Zusammenlegen des Förderbandes eine 30.000 Volt-Leitung über dem Lkw übersehen haben. Dadurch geriet er in den Stromkreislauf. Bis zum Abschalten des Stromes konnte niemand zu dem Verunglückten gelangen. Alle Wiederbelebungsmaßnahmen blieben ohne Erfolg, der 45-Jährige verstarb an der Unfallstelle.

Bei dem Unglück in Sandl fiel ein Einheimischer gegen 17.15 Uhr bei Arbeiten an einem Wassersammel-Schacht kopfüber in den mit Wasser gefüllten Schacht. Er wurde kurze Zeit später von Angehörigen gefunden. Die alarmierten Einsatzkräfte konnten den 51-Jährigen nur noch tot bergen.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Zwei tödliche Arbeitsunfälle in Oberösterreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen