Zwei Serieneinbrecher aus NÖ bei Polizeikontrolle in Salzburg ausgeforscht

Bei einer Kontrolle der Polizei wurden die Männer dingfest gemacht.
Bei einer Kontrolle der Polizei wurden die Männer dingfest gemacht. ©APA/Sujet
Bei groß angelegten Schwerpunktkontrollen hat die Polizei in Salzburg im November einige Fahndungserfolge verbucht. So wurden zwei Serieneinbrecher aus Moldawien bei der Autobahnabfahrt Salzburg-Nord festgenommen. Die Männer sollen in NÖ 80 Einbrüche begangen haben.

Gefasst wurden sie am am 22. November. Ein 22-Jähriger soll 80 Einbrüche in Niederösterreich begangen haben, und einem 42-Jährigen werden sieben Einbruchsdiebstähle im Salzburger Flachgau angelastet. Polizisten hatten damals einen Pkw mit vier Moldawiern kontrolliert. Sie wiesen sich als Rumänen aus. Doch die Schengenfahnder und besonders geschulte Polizisten erkannten schnell, dass ihre Personalausweise gefälscht waren.

Bei der Überprüfung der Personendaten stellte sich heraus, dass der 22-jährige Moldawier mittels Europäischem Haftbefehl von der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt gesucht wurde, wie die Salzburger Polizei am Dienstag in einer Aussendung informierte.

Weitere Einbrüche in Firmengebäude

Der 22-Jährige wurde bereits in die Justizanstalt Wiener Neustadt überstellt. Gegen seinen 42-jährigen Komplizen hatte die Staatsanwaltschaft Salzburg einen Haftbefehl ausgestellt. Er soll im Jahr 2011 bis Ende Jänner 2012 in Firmen und öffentlichen Gebäuden in den Gemeinden Bergheim, Anthering und Oberndorf sein Unwesen getrieben haben. Eine Auswertung von DNA-Spuren hätten den 42-Jährigen überführt, berichtete die Polizei. Der Beschuldigte sitzt in der Justizanstalt Salzburg in U-Haft. Gegen einen 23-jährigen Moldawier, der ebenfalls in dem Wagen gesessen war, bestand ein Aufenthaltsverbot. Über ihn wurde die Schubhaft verhängt.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Zwei Serieneinbrecher aus NÖ bei Polizeikontrolle in Salzburg ausgeforscht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen