Zwei Österreicher im Meer verunglückt: 37-Jähriger gestorben

Zwei Österreicher verletzten sich schwer an den Felsen im Meer - der 37-Jährige starb.
Zwei Österreicher verletzten sich schwer an den Felsen im Meer - der 37-Jährige starb. ©Pixabay.com (Sujet)
Am Sonntag ist ein Österreicher am Strand von O Baleo in Corunna in der Region Ferrol gestorben, als er von einer Welle ins Meer gerissen wurde. Laut der spanischen "El Mundo" hatte der 37-Jährige Seepocken, also Krebse, gesammelt. Am Montag wurde schließlich seine Leiche geborgen, bestätigte ein Sprecher des Außenministeriums. Auch in Neuseeland ereignete sich ein Unfall im Meer.

Der nur einige Kilometer entfernt in Cedeira lebende Auslandsösterreicher war gegen 19.00 Uhr von einer Welle erfasst und gegen Felsen geschleudert worden, bevor sein Körper aufs Meer getrieben wurde. Seine Begleiter alarmierten die Rettungskräfte, die die Leiche aber erst am nächsten Tag von einem Hubschrauber aus in drei Kilometer Entfernung an einem anderen Strand sichteten.

Österreicherin brach sich bei Flusspartie in Neuseeland das Bein

Auch in Neuseeland kam es zu einem Unfall im Meer. Bei einer Flusspartie auf dem Pelorus River im neuseeländischen Marlborough hat sich eine Österreicherin am Sonntag das Bein gebrochen. Die 55-Jährige war mit ihrem aufblasbaren Plastik-Schwan in Stromschnellen geraten und gegen einen Felsen geprallt. Die Verunglückte wurde von einem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht, berichtete newzealand.com.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Zwei Österreicher im Meer verunglückt: 37-Jähriger gestorben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen