Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zwei Männer nach Einbruch auf Rechter Wienzeile gefasst

Die Männer konnten bei der Gumpendorfer Straße festgenommen werden.
Die Männer konnten bei der Gumpendorfer Straße festgenommen werden. ©APA
Nach einem Einbruch in ein Wohnhaus in der Rechten Wienzeile wurden zwei 35-Jährige von der Polizei gefasst. Das professionelle Vorgehen der Männer lässt vermuten, dass es sich um Serieneinbrecher handelt.

Bei einer Schwerpunktstreife der Wiener Polizei am Mittwoch wurden die Beamten im Bereich Alserbachstraße in Wien-Alsergrund auf zwei Männer aufmerksam und stellten sie unter Observation. Die Verdächtigen bewegten sich durch verschiedene Wohngegenden im 9., 1., 4. und 6. Bezirk, offensichtlich auf der Suche nach einem geeigneten Einbruchsobjekt.

Männer brachen in Wohnhaus in der Wienzeile ein

Um 11:45 Uhr betraten die beiden 35-Jährigen ein Wohnhaus in der Rechten Wienzeile, verließen dieses 40 Minuten später mit offensichtlich gefüllten Rucksäcken und gingen in Richtung U-Bahn-Station Kettenbrückengasse. Während ein Teil der Beamten den Männern folgten, fand ein anderer Teil im Wohnhaus eine aufgebrochene Wohnungstür vor.

Festnahme an der Gumpendorfer Straße

Währenddessen fuhren die Täter zur Station Gumpendorfer Straße, wo sie angehalten und festgenommen werden konnten. Bei den Festgenommen konnte Schmuck und Laptops sowie Einbruchswerkzeug sichergestellt werden. Außerdem ist aufgrund der professionellen Vorgehensweise davon auszugehen, dass sie für mehrere Einbrüche im Stadtgebiet verantwortlich sind. Beide Männer sind einschlägig amtsbekannt.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Zwei Männer nach Einbruch auf Rechter Wienzeile gefasst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen