Zwei Groß-Demos sorgen am Samstag für Sperren & Staus in der Wiener Innenstadt

Die Polizei steht am Samstag bei zwei Groß-Demos in Wien im Einsatz.
Die Polizei steht am Samstag bei zwei Groß-Demos in Wien im Einsatz. ©APA (Sujet)
Der ÖAMTC erwartet am Samstag erhebliche Verzögerungen in der Wiener Innenstadt. Grund dafür sind gleich zwei Groß-Demos, die am Nachmittag stattfinden. Wo es zu Verkehrsbehinderungen und Sperren kommen wird, lesen Sie hier.
ÖGB ruft zur Groß-Demo auf

Gleich zwei Groß-Demonstrationen werden laut ÖAMTC am Samstag, den 30. Juni 2018, für temporäre Verkehrsbehinderungen in der Wiener Innenstadt sorgen.

30.000 Teilnehmer bei Groß-Demo gegen 12-Stunden-Tag in Wien erwartet

Ab 14.00 Uhr sammeln sich die Teilnehmer der ÖGB-Demo “Gewerkschaft” bzw. “Nein zum 12-Stunden-Tag” am Christian-Broda-Platz beim Wiener Westbahnhof, etwa 30.000 Personen werden erwartet. Abmarsch ist um 14.30 Uhr, anschließend wird gemeinsam über die Route Mariahilfer Straße – Babenbergerstraße – Ringstraße zum Heldenplatz marschiert.

Zwischen 13.00 und 13.45 Uhr wird sich außerdem eine Gruppe der Teilnehmer im Bereich Felberstraße und Stollgasse treffen und anschließend über Stollgasse – Apollogasse – Kaiserstraße zum großen Sammelort gehen.

>> Mehr zur Groß-Demo des ÖGB

Auch Demo “Frieden in ganzer Welt” sorgt für Straßensperren

Ebenfalls am Samstag wird für “Frieden in ganzer Welt” demonstriert, es werden laut ÖAMTC bis zu 2.000 Teilnehmer erwartet. Ab 12.00 Uhr findet die Versammlung in der Metternichgasse zwischen Rennweg und Jauresggasse statt. Der Demozug wird sich ab circa 13.00 Uhr in Bewegung setzen. Die Route verläuft über den Rennweg – Schwarzenbergplatz – Ring – Burgtor bis zum Heldenplatz.

Infos zu den Verzögerungen in der Wiener Innenstadt

Während der beiden Kundgebungen kommt es entlang der Marschroute immer wieder zu Straßensperren. Laut Informationen des ÖAMTC ist mit erheblichen Zeitverlusten, vor allem auf der Ringstraße und der Zweierlinie, Lothringerstraße – Getreidemarkt – Museumstraße – Auerspergstraße sowie Linke/Rechte Wienzeile, Burggasse, Neustiftgasse und Operngasse, zu rechnen.

Auch auf den Zufahrten in die Innenstadt werden Staus nicht ausbleiben. Ab der Operngasse bleibt der Ring bis mindestens 18.00 Uhr durch die Groß-Demonstration des ÖGB gesperrt.

Wiener Linien informieren über Öffi-EinschränkungenAuch d

Auch die öffentlichen Verkehrsmittel sind von den Demonstrationen am Samstag betroffen, es kommt auf mehreren Straßenbahn- und Autobuslinien zu Umleitungen und Kurzführungen. Die Wiener Linien empfehlen, wenn möglich großräumig auszuweichen bzw. die U-Bahn zu nutzen.

Bei folgenden Linien kommt es am Samstag ab ca. 13.00 Uhr bis ca. 19.00 Uhr zu Einschränkungen:

Linie 1: fährt ab Kliebergasse über die Linien 18 und O zur Prater Hauptallee und über Franz-Josefs-Kai – Börse – Franz-Josefs-Kai – Linien O und 18 zurück zum Stefan-Fadinger-Platz.

Line 2: fährt in beiden Richtungen über die Gleisverbindung Reichsratsstraße – Schottenring – Franz-Josefs-Kai und Schwedenplatz.

Linie D: wird zwischen Hauptbahnhof und Börse über den Franz-Josefs-Kai und die Linien 18 und O umgeleitet.

Linie 71: fährt nur zwischen Zentralfriedhof 3.Tor und Schlachthausgasse (U3).

Linie 4A: fährt nur zwischen Wittelsbachstraße und Lisztstraße.

Die Vienna Ringtram wird eingestellt.

Einschränkungen ab ca. 14.30 Uhr bis ca. 19.00 Uhr:

Linie 5: fährt nur zwischen Praterstern und Josefstädter Straße (U6)

Linie 13A: fährt nur zwischen Alser Straße, Skodagasse und Neubaugasse / Siebensterngasse,  bzw. Hauptbahnhof und Amerlingstraße

Line 57A: fährt nur zwischen Anschützgasse und Amerlingstraße

Linie 49: fährt nur zwischen Hütteldorf und Urban-Loritz-Platz

Die Straßenbahnen der Ringlinien werden ebenfalls von den Demonstrationen betroffen sein. Daher empfehlen die Experten des Mobilitätsclubs, dem innerstädtischen Bereich großräumig auszuweichen bzw. auf U-Bahnen umzusteigen.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Zwei Groß-Demos sorgen am Samstag für Sperren & Staus in der Wiener Innenstadt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen