AA

Zwei Großeinsätze binnen weniger Stunden

Der heftige LKW Unfall war der zweite Einsatz der ÖAMTC-Flugretter.
Der heftige LKW Unfall war der zweite Einsatz der ÖAMTC-Flugretter. ©ÖAMTC Flugrettung
Großkampftag für die Retter des ÖAMTC-Notarzthubschraubers: Binnen weniger Stunden krachte es zwei mal auf der Westautobahn.
Luftbilder vom Unfallort

Zweimal mußte der ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 2 am Mittwoch, den 11. Mai, zu schweren Unfällen auf der A1 ausrücken. Der erste Alarm ging etwa um 12.00 Uhr ein: In Fahrtrichtung Salzburg hatte sich zwischen Pöchlarn und Ybbs ein Auto überschlagen. Die Lenkerin erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen, der ÖAMTC-Notarzthubschrauber brachte sie ins Krankenhaus Amstetten.  

Eine Stunde später kracht es zum zweiten mal auf der Westautobahn

Schon eine Stunde später schrillten erneut die Alarmglocken: Beim Knoten St. Pölten war ein schwerer Unfall mit einem LKW passiert. Wieder mußte das Team des ÖAMTC-Rettungshubschraubers ausrücken. Nach ersten Meldungen war ein Lastwagen auf einen LKW der Straßenmeisterei aufgefahren, der Rettungshubschrauber Christophorus 2 landete auf der A1, machte sich ein Bild von der Lage, versorgte die Verletzten und brachte sie ins Krankenhaus St. Pölten. Die Westautobahn blieb wegen der Rettungsarbeiten am Nachmittag komplett gesperrt, ein Verkehrskollaps war die Folge. Der Verkehr wurde durch das Stadtgebiet von St. Pölten umgeleitet, kilometerlange Staus waren die Folge.

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Zwei Großeinsätze binnen weniger Stunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen