Zwei Festgenommene in Belgien dringend verdächtig

Verdächtige saßen mit gesuchtem Salah Abdeslam im Auto.
Verdächtige saßen mit gesuchtem Salah Abdeslam im Auto. ©APA
Zwei der nach den Pariser Anschlägen in Belgien festgenommenen Männer stehen unter dringendem Terrorverdacht. Gegen beide am Samstag gefassten Personen sei Haftbefehl erlassen worden, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag in Brüssel mit. Der Vorwurf lautet, dass sie an einem terroristischen Attentat und den Aktionen einer terroristischen Vereinigung beteiligt gewesen waren.

Nach Angaben der belgischen Nachrichtenagentur Belga saßen beide Verdächtigen am Samstag gemeinsam mit Salah Abdeslam in dem Auto, das von der Polizei im nordfranzösischen Cambrai im Zuge der verschärften Grenzkontrollen überprüft worden war. Die Beamten ließen den Wagen allerdings weiterfahren, die beiden Verdächtigen wurden später in Brüssel festgenommen. Laut Belga handelt es sich bei den Männern um den Besitzer und einen Passagier des grauen VW Golf.

Fünf weitere der am Samstag festgenommenen sieben Terrorverdächtigen seien wieder auf freiem Fuß, so die Brüsseler Staatsanwaltschaft.

Nach wie vor fahndet die belgische Polizei unter Hochdruck nach Salah Abdeslam. Der 26-Jährige ist der Bruder eines Selbstmordattentäters von Paris und zur Fahndung ausgeschrieben. Ein vierstündiger Spezialeinsatz der belgischen Polizei in dem als Islamistenhochburg bekannten Brüsseler Stadtteil Molenbeek brachte am Montag keinen Erfolg. “Die Hausdurchsuchung war negativ und es wurde kein Haftbefehl ausgesprochen”, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Unterdessen ist ein zweites deutsches Todesopfer der Anschläge von Paris identifiziert worden. Dies teilte das Auswärtige Amt am Montag in Berlin mit. “Wir müssen leider bestätigen, dass ein weiterer deutscher Staatsangehöriger unter den Todesopfern ist”, sagte ein Ministeriumssprecher. Nähere Angaben machte er zunächst nicht. Bisher war nur bekannt, dass ein 28-jähriger Architekt aus Oberbayern getötet wurde.

Die Terrorserie hatte am Freitagabend in der Nähe des Stadions Stade de France begonnen, wo gerade das Fußball-Länderspiel Deutschland gegen Frankreich stattfand. Insgesamt starben mindestens 129 Menschen. Mehrere hundert wurden verletzt.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Zwei Festgenommene in Belgien dringend verdächtig
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.