Zwei Fälle von Kindesmissbrauch in Wien

In Wien sind zwei weitere Fälle von Kindesmissbrauch aufgeflogen. Laut "Kronen Zeitung" soll ein Mitarbeiter eines Pflegewohnheims in Döbling die heute elfjährige Tochter seiner Lebensgefährtin jahrelang missbraucht haben. In Simmering ist ein 45-Jähriger verdächtig, die beiden minderjährigen Kinder seiner Lebensgefährtin missbraucht zu haben. Die Wiener Polizei bestätigte die Berichte.


Die “Krone” schreibt, dass in dem Döblinger Fall das Martyrium des Mädchens begonnen haben soll, als es sechs Jahre alt war. Erst vor wenigen Tagen habe sich die Elfjährige ihrer Mutter anvertraut. Der Verdächtige sei kurz darauf festgenommen worden. Auch der 45-Jährige befindet sich demnach in Haft.

Erst Anfang dieser Woche war der Fall eines 43-jährigen Wieners aufgeflogen, der unter dem Verdacht steht, zumindest drei Kinder missbraucht zu haben. Er sitzt seit Anfang Oktober in Untersuchungshaft. Seine Opfer bzw. deren Eltern dürfte er im FKK-Bereich der Lobau angesprochen haben. Die Polizei befürchtet, dass es deutlich mehr Opfer geben könnte. Mehrere Zeugen haben sich bereits gemeldet.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Zwei Fälle von Kindesmissbrauch in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen