Zwei Banküberfälle - Täter flüchtig

Bewaffneter Mann erbeutet in einer Filiale der Ersten-Bank in der Quellenstraße einen fünfstelligen Geldbetrag - Bank Austria in der Hütteldorfer Straße von ebenfalls bewaffneten Täter heimgesucht.

Zwei Überfälle auf Banken haben sich am Freitag binnen weniger Stunden in Wien ereignet. Um 8.15 Uhr erbeutete ein bewaffneter Mann in einer Filiale der Ersten-Bank in der Quellenstraße in Wien-Favoriten einen fünfstelligen Geldbetrag, kurz vor 12.00 Uhr wurde eine Bank Austria in der Hütteldorfer Straße von einem ebenfalls bewaffneten Täter heimgesucht.   

   
Der Räuber in der Erste-Filiale dürfte Unterstützung gehabt haben. Während der etwa 30-jährige Mann in der Bank Personal und Kunden mit einer Faustfeuerwaffe bedrohte, wartete der mutmaßliche Komplize in einem bereitgestellten Fluchtfahrzeug, das mit gestohlenen Kennzeichen ausgestattet war.   

   
Kein Alarmpaket   

   
Der Täter stopfe die Beute – laut Polizei einen fünfstelligen Betrag – in einen mitgebrachten Leinensack. Danach flüchteten die beiden mit dem VW-Vento. Die Fahndung verlief negativ, ein Alarmpaket dürfte den Verdächtigen nicht untergejubelt worden sein.   

   
Wenige Stunden später betrat kurz vor 12.00 Uhr ein mit einer Pistole bewaffneter Mann eine Filiale der Bank Austria in der Hütteldorfer Straße in Wien-Penzing und forderte Geld. Der Täter flüchtete mit Beute in noch unbekannter Höhe. Eine Fahndung verlief ebenfalls negativ. Bei beiden Delikten wurde niemand verletzt.  

Redaktion: Michael Grim

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Zwei Banküberfälle - Täter flüchtig
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.