Zwei Alpinisten am Montblanc in den Tod gestürzt

Ein Schweizer Bergführer und sein belgischer Begleiter sind am Freitag beim Aufstieg zum Gipfel des Montblanc-Massivs etwa 500 Meter tief in den Tod gestürzt. Das berichtete die Polizei im italienischen Courmayeur. Die beiden Männer hatten als Seilschaft den 4.810 Meter hohen Gipfel auf der Südseite erklimmen wollen.

Sie stürzten in der Früh etwa 400 Meter unterhalb des Gipfels aus ungeklärter Ursache ab. Unter Umständen sind sie im Schnee ausgerutscht, der durch die hohen Temperaturen der vergangenen Tage sehr rutschig ist. Auch Steinschlag könnte ihren folgenschweren Sturz bewirkt haben, sagte Polizeisprecher Delfino Viglione.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Zwei Alpinisten am Montblanc in den Tod gestürzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen