Zusätzliche Gratis-Freizeitkurse für Kinder und Jugendliche in Wien

Vizebürgermeister und Stadtrat für Bildung und Jugend Christoph Wiederkehr hat sich das Angebot der Vienna Hobby Lobby näher angesehen
Vizebürgermeister und Stadtrat für Bildung und Jugend Christoph Wiederkehr hat sich das Angebot der Vienna Hobby Lobby näher angesehen ©PID/Fürthner
Lust auf Schauspielen, Basketball oder Streetboxen? Der Verein Vienna Hobby Lobby bietet in Kooperation mit der Stadt Wien kostenlose Freizeitkurse für Kinder und Jugendliche an.
Coronakrise: So geht es den Jungen
Jugendliche setzen viel auf "Screen Time"

Ein heißer Tipp für alle, die in ihrer Freizeit aktiv werden wollen: Vienna Hobby Lobby bietet kostenlose Freizeitkurse für Kinder und Jugendliche in Wien an - von Basketball und Kickboxen über kreative Tätigkeiten, wie Street Art und Schauspielen bis hin zu Experimenten ist alles dabei.

Zusätzliches Angebot für psychische Gesundheit bei den Jungen

Heuer konnte der Verein mit der Unterstützung der Stadt Wien ein zusätzliches Angebot aufstellen, um die psychische und physische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen zu fördern.

Vizebürgermeister und Stadtrat für Bildung und Jugend Christoph Wiederkehr: "Sport, Bewegung und kreative Tätigkeiten fördern nicht nur die körperliche, sondern vor allem auch die psychische Gesundheit. Gerade nach einem Jahr mit vielen Einschränkungen ist es wichtig, den Kindern und Jugendlichen ein gutes Freizeitangebot anzubieten und sie zu viel Bewegung zu motivieren. Denn die Pandemie hat Spuren hinterlassen - viele litten stark unter den Kontaktbeschränkungen sowie dem fehlenden geregelten Tagesablauf, aber auch Übergewicht aufgrund fehlender Bewegung wird beobachtet. Umso wichtiger ist es, dass wir gemeinsam mit dem Verein Vienna Hobby Lobby ein zusätzliches kostenloses Programm für Kinder und Jugendliche anbieten können, das auch Spaß macht!"

60 kostenlose Freizeitkurse in Wien-Favoriten und Donaustadt

Das Projekt beinhaltet zwei Kursphasen zu je 10-12 Wochen an zwei Standorten in Wien, der Quellenstraße 2c im 10. Bezirk sowie in der Nordwestbahnstraße 16 im 22. Bezirk. Angeboten werden zwischen 40 und 60 kostenlose Freizeitkurse mit dem Ziel rund 600 Kinder und Jugendliche im Projektzeitraum von Dezember 2020 bis Dezember 2021 zu erreichen. Die erste Kursphase lief von März bis Juni, die zweite startet wieder von Oktober bis Ende Dezember. Die Anmeldung findet niederschwellig über Partnerschulen im lokalen Umfeld statt.

Integration Jugendlicher soll gefördert werden

Ein weiterer Fokus ist die Integrationsförderung von Jugendlichen aus sozioökonomisch benachteiligten Familien, für die eine Teilnahme an Freizeitangeboten aus finanziellen Gründen oft schwierig ist. Für das Projekt arbeitet die Vienna Hobby Lobby mit ehrenamtlichen KursleiterInnen, die zu Vorbildern und Bezugspersonen für die Jugendlichen werden, erklärt Gründerin und Geschäftsführerin der Vienna Hobby Lobby Rosa Bergmann.

"Jedes fünfte Kind in Österreich ist armutsgefährdet und die Situation wurde durch die Corona-Pandemie nochmals verschärft. In der Vienna Hobby Lobby geben wir Jugendlichen aus sozioökonomisch benachteiligten Familien die Chance in kostenlosen Freizeitkursen ihre Talente zu entdecken und fördern ihre Stärken. Dadurch bilden sie sich auch außerhalb der Schule weiter und erlernen wichtige Kompetenzen", so Bergmann.

Vienna Hobby Lobby: Fokus auf Peer-Learning

Ab Herbst 2021 wird außerdem ein verstärkter Fokus auf Peer-Learning gelegt: Ehemalige TeilnehmerInnen der Vienna Hobby Lobby werden im Rahmen des Youth Leaders Programms zu Co-KursleiterInnen ausgebildet, erhalten zusätzliche Verantwortung und vertiefen diverse Kompetenzen, die für den Arbeitsmarkt gebraucht werden. Für diese Ergänzung des Angebots wurde die Vienna Hobby Lobby auch gerade von der Mega Bildungsstiftung ausgezeichnet.

PID/Fürthner

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Zusätzliche Gratis-Freizeitkurse für Kinder und Jugendliche in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen