Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zur Hölle mit den Sündern: "Far Cry 5" im Test

"Far Cry 5" - Im nicht jugendfreien Shooter gegen einen Sektenführer.
"Far Cry 5" - Im nicht jugendfreien Shooter gegen einen Sektenführer. ©Ländle Gamer
Brutale "Ab 18"-Shooter-Action zwischen Sektenführern und Red-Neck-Romantik: Der Ländle Gamer beichtet die schlimmsten Sünden des Ubisoft-Blockbusters.

(XB1, PS4, PC) Das neue Open-World-Epos führt Gamerinnen und Gamer nach Hope County, wo eine Endzeit-Sekte mit dem sperrigen Namen „Project at Eden’s Gate“ die malerische Gegend belagert. Anführer der religiösen Fanatiker ist ein ebenso durchgeknallter wie redseliger Jesus-Verschnitt, den es zu besiegen gilt. Dazu müssen wir uns wie üblich mit Waffengewalt quer durch die frei begeh-,-fahr- und -fliegbare Botanik kämpfen. Abgeschnitten vom Rest der Welt wird nebenbei der Widerstand gegen die Sekten-Machenschaften aufgebaut – als Mitstreiter finden sich sowohl Mensch (u.a im Koop-Modus) als auch Tier.

In Sachen Gameplay läuft bei hier (fast) alles richtig – die Shooter-Action macht durchgehend Spaß, die Welt fasziniert und lädt zum Entdecken ein. Die Story hinkt leider etwas hinterher, die Tonart schwankt eher verstörend zwischen bitterernst und Satire.

Im Video-Review verrät der Ländle Gamer ausführlich, wo der Shooter genau ins Schwarze trifft und welche spielerischen Laster man ihm vergeben muss.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Spiele-News
  • Zur Hölle mit den Sündern: "Far Cry 5" im Test
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen