Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zugang zu geförderten Wohnungen soll leichter werden

Die Einkommensgrenzen zur Inanspruchnahme der Wohnbauförderungen in Wien sollen deutlich erhöht werden. Profitieren soll dabei allen voran die Mittelschicht.
So viel dürfen Sie verdienen

Laut Wohnbaustadtrat Michael Ludwig sollen Menschen, die zwar gut verdienen, aber eben nicht gut genug um sich eine Wohnung am freien Markt leisten zu können, von der Novelle des Wiener Wohnbauförderungs- und Wohnhaussanierungsgesetzes profitieren.

So wird beispielsweise für einen Dreipersonen-Haushalt die Einkommensgrenze für eine geförderte Mietwohnung oder eine Gemeindewohnung von rund 57.000 auf rund 66.000 Euro netto angehoben.

Die Novelle tritt ab Oktober in Kraft.

Das sind die Zahlen im Detail

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Zugang zu geförderten Wohnungen soll leichter werden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen