Zuckerpreis steigt nach Brand im Hafen von Santos

In Lateinamerikas größtem Umschlaghafen Santos in Brasilien sind bei einem Großbrand mehrere Zuckerlager zerstört worden. Das Feuer brach aus bisher ungeklärter Ursache am Freitag in der Früh aus und war erst nach Stunden unter Kontrolle. Vier Menschen wurden verletzt. Vor Ausbruch des Feuers soll es eine Explosion gegeben haben. Auf den Rohstoffmärkten stiegen indes die Zuckerpreise.


Nach Medienberichten waren sechs Großlager des brasilianischen Zuckerkonzerns Copersucar mit einer Kapazität von insgesamt 300.000 Tonnen Zucker betroffen. Brasilien ist der größte Zuckerhersteller der Welt und Copersucar das größte Branchenunternehmen des Landes.

Der Schaden dürfte in die Millionen gehen. Über dem Gelände stiegen am Vormittag riesige Rauchwolken in den Himmel. Die Feuerwehr war mit 25 Fahrzeugen und rund 60 Mann im Einsatz.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Zuckerpreis steigt nach Brand im Hafen von Santos
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen