Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zu viel Alkohol: Mehrere Schlägereien in Wien - Polizisten attackiert

In Wien kam es am Samstagabend zu mehreren Schlägereien.
In Wien kam es am Samstagabend zu mehreren Schlägereien. ©dpa (Sujet)
Samstagabend sind in Wien mehrere Streitereien aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums eskaliert. Dabei wurden fünf Raufbolde verletzt. Am Westbahnhof wurden Polizisten von einer Betrunkenen attackiert.

In Meidling gerieten sich gegen 19.45 Uhr zwei alkoholisierte Männer in einer Schuhwerkstatt in die Haare. Sie prügelten so heftig aufeinander ein, dass Passanten die Polizei verständigten. Der 54- und der 43-Jährige erlitten blutige Kopfverletzungen und wurden ins Krankenhaus gebracht. Worüber die beiden gestritten haben, ist unklar.

Zahlreiche Schlägerei in Wien aufgrund des Alkoholkonsums

Zwei Stunden später kam es zu einer Rauferei mit vier zum Teil alkoholisierten Beteiligten am Bahnsteig der U-Bahnlinie U1 am Praterstern. Ein 40-jähriges Pärchen trug den Konflikt mit einem 19- und einem 27-Jährigen mit den Fäusten aus. Am Ende klagten alle drei Männer über Schmerzen, der 27-Jährige erlitt sogar Schnittverletzungen am Oberarm durch eine abgebrochene Glasflasche. Auch hier ist der Grund des Konflikts unklar. Alle vier wurden angezeigt.

Nur eine Stunde später musste die Polizei erneut ausrücken, weil am Westbahnhof eine 25-jährige, alkoholisierte Frau Passanten attackierte, sich ihnen in Weg stellte und sie beschimpfte. Nachdem sie auch noch auf die Beamten einschlagen wollte, wurde die Frau festgenommen.

(apa/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Zu viel Alkohol: Mehrere Schlägereien in Wien - Polizisten attackiert
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen