Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zu stark für Rankweil

Das mit viel Spannung erwartete Westliga-Nachtragsspiel mit Sicherheitsstufe eins in Rankweil war schlussendlich gar keines - dafür war zum einen die Spielvereinigung Wattens/Wacker zu stark.

Statt der befürchteten 500 Hooligans verirrte sich ein Häuflein von 50 Wattens-Fans im viel zu großen Gäste-Sektor, dafür kamen insgesamt 2000 Zuschauer auf die Gastra. Während die Sicherheitskräfte die gegnerischen Fans also gut im Griff hatten, konnten die Rankweiler rein fußballerisch mit der Halbprofitruppe nicht mithalten. Schon nach acht Minuten war von Koejoe-Sonderbewacher da Silva nichts zu sehen, “Samy” bedankte sich mit dem Führungstreffer. Den egalisierte zwar Marcel Wirth nach tollem Pass von Kling bereits im Gegenzug, dennoch blieb Wattens am Drücker.

Koejoes zweiter Auftritt – er vernaschte da Silva aus dem Stand und flankte perfekt auf Aigner, der ins leere Tor köpfte (13.) – war bereits die halbe Miete. Nach dem 1:3 durch Schreter (30.) war die Partie gelaufen, später vergab erst Wattens einige Möglichkeiten,.

Links zum Thema:
RW Rankweil
Regionalliga West

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Zu stark für Rankweil
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.