Zorn und Entsetzen bei "American Idol"!

Fünf Tage nachdem eine Regiepanne bei "Deutschland sucht den Superstar" für großen Wirbel gesorgt hatte, wird nun auch "American Idol" von einem Skandal gebeutelt: plötzlich ist die Favoritin weg!

“Ich weiß nicht, was hier gerade passiert ist. Ich bin schockiert, ich bin zornig, ich weiß nicht einmal was ich sagen soll”, – wie Jurorin Jennifer Lopez – die mit tränenerstickter Stimme sprach – fühlte sich in der Nacht des 7. April auch ein Großteil der mehr als dreißig Millionen “American Idol”-Fans: niemand verstand, warum Pia Toscano, die große Favoritin unter den Kandidaten der aktuellen Staffel des Castingshow-Hits soeben aus der Show geflogen war.

“Schaue nicht mehr zu!”

Als Moderator Ryan Seacrest Toscanos Namen verkündete ging ein einziger “NO!”-Schrei durchs Studio, Pfiffe und Buh-Rufe wurden laut, auch die Jury – Jennifer Lopez, Steven Tyler und Randy Jackson – war sichtlich fassungslos. “Amerika – einen Fehler zu machen, ist eine Sache. Aber zu wenig Leidenschaft zu zeigen … das ist unverzeihlich. Die Zuseher haben Unrecht.”

Dieser Meinung waren auch viele Stars, die ihrem Unmut via Twitter Luft machten: “Ich bin zwar kein ‘Idol’-Fanatiker, aber wie konnte die USA Pia abwählen? Ich sehe in dieser Staffel vermutlich nicht mehr zu”, schrieb etwa Tom Hanks. Und Ashton Kutcher meinte: “Wer sind die Leute, die bei ‘American Idol’ anrufen? Das ist einfach verrückt. Pia ist genial. Das ist fast schon ein Verbrechen!”

Für die 22-Jährige aus Howard Beach, New York, – deren Gesangstalent immer wieder mit Whitney Houston und Celine Dion verglichen wird – gab’s zum Abschied Standing Ovations von der Jury und vom Publikum. Pia selbst nahm ihren überraschenden Abschied übrigens relativ gelassen. Mit Recht – der Star dieser Staffel ist sie ja trotzdem.

Im Anhang finden Sie den Moment der Entscheidung – und Pias letzte Performance bei “American Idol”.

(seitenblicke.at/foto:dapd)

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Zorn und Entsetzen bei "American Idol"!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen