Zollamtssteg nun behindertengerecht begehbar

Seit dem heutigen Dienstag ist der Wiener Zollamtssteg - bekannt durch seine "tragende Rolle" im US-Film "Before Sunrise" - behindertengerecht begehbar.

Nach fünfmonatiger Bauzeit wurde die denkmalgeschützte Fußgängerbrücke über den Wienfluss wieder geöffnet. Anstelle der Holzbohlen weist der Bau nun in Anlehnung an den Originalzustand eine dichte Oberfläche auf. Die Stiegen wurden durch Rampen ersetzt.

Erstmals für den Fußgängerverkehr freigegeben wurde die markante Bogenbrücke im Jahr 1900. Sie wird von einem Steg unterkreuzt, welcher die U-Bahn-Linie U4 trägt, die dadurch optisch gleichsam durch ein Tor zu fahren scheint. Die architektonische Ausgestaltung des Zollamtssteges ist Josef Hackhofer und Friedrich Ohmann zu verdanken, die daneben auch für die Hohe Brücke über den Tiefen Graben oder die Ohmann’sche Wienflussverbauung verantwortlich zeichnen. Der Zollamtssteg ersetzte im Zuge der Regulierung des Flusses und des Baus der Stadtbahn einen hölzernen Vorgängerbau aus dem Jahr 1868.

 

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Zollamtssteg nun behindertengerecht begehbar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen