Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zollamt Wien: Erfolgreiches Jahr 2019 bei Drogenaufgriffen

Das Zollamt Wien konnte 2019 erfolgreich gegen Suchtgiftkriminalität über den Postweg vorgehen.
Das Zollamt Wien konnte 2019 erfolgreich gegen Suchtgiftkriminalität über den Postweg vorgehen. ©APA/HELMUT FOHRINGER
2019 konnte das Zollamt Wien erfolgreich gegen Suchtgiftkriminalität über den Postweg vorgehen. Es konnten unter anderem 73,7 Kilogramm Suchtmittel aufgegriffen werden.

Auch 2019 konnte das Zollamt Wien erfolgreich gegen die Suchtgiftkriminalität über den Postweg vorgehen. Im Briefzentrum Inzersdorf konnten 73,7 Kilogramm und 19.367 Stück Suchtmittel aufgegriffen werden. "Ich danke allen Zöllnerinnen und Zöllnern für ihren wertvollen Einsatz im Kampf gegen Kriminalität. An den steigenden Zahlen sehen wir, wie wichtig die regelmäßigen Kontrollen der Sendungen sind", so Finanzminister Gernot Blümel.

Zahlreiche Drogenaufgriffe im Jahr 2019

Bei den beschlagnahmten Funden handelte es sich unter anderem um Amphetaminen, Cannabis, Kokain, Heroin und Ketamin, psychotrope Substanzen sowie Ecstasy, LSD und MDMA. Gegenüber dem Jahr 2018 kam es zu einer Steigerung um fast 80 Prozent. Damals wurden 41.219 Gramm und 26.597 Stück Suchtgift beschlagnahmt.

In Österreich hat sich der Online Handel mit verbotenen Substanzen mittlerweile zu einer gängigen Form der Suchtgiftkriminalität entwickelt. Sowohl Einzeltäter als auch kriminelle Organisationen sind dort tätig. Auch hier ist eine Steigerung zu verzeichnen.

Kampf gegen Suchtmittelkriminalität: Diensthunde als wichtige Helfer

Beim Auffinden der Drogen sind die Diensthunde des österreichischen Zolls unverzichtbare Helfer. Die eingesetzten Diensthunde bleiben bei dem Paket und zeigen den Diensthundeführern so, dass sich verdächtige Substanzen in der Sendung befinden. Die Drogenaufgriffe werden durch eine Öffnung und durchgeführte Suchtmitteltests bestätigt. Die vom Zoll aufgegriffenen Sendungen werden an die Polizei zur weiteren Ahndung nach dem Suchtmittelgesetz übergeben.

Die Zusammenarbeit der Polizeidienststellen mit der Zollverwaltung ist bei der Bekämpfung der Suchtgiftkriminalität von entscheidender Bedeutung. Vom Bundeskriminalamt wurde mit 1.1.2020 eine eigene Arbeitsgruppe für den Online-Handel mit verbotenen Substanzen gegründet, an der auch das Zollamt Wien teilnimmt.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Zollamt Wien: Erfolgreiches Jahr 2019 bei Drogenaufgriffen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen