Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zivildienst-Reformkommission nimmt Arbeit auf

Symbolfoto |&copy APA
Symbolfoto |&copy APA
Am Montag tritt das Präsidium der Reformkommission unter Leitung des „Roten Kreuz“-Präsidenten Fredy Mayer erstmals zusammen.

Aufgabe der Kommission ist es, angesichts der bevorstehenden Wehrdienstverkürzung ein neues Konzept für den Zivildienst zu erstellen.

Das Präsidium umfasst 14 Personen. Über den Sommer sollen vom Präsidium erste Vorarbeiten geleistet werden, Anfang September soll es dann eine erste Sitzung der 40-köpfigen Reformkommission geben. Der Endbericht ist für Ende Jänner 2005 geplant. Hauptschwerpunkte der Kommissionsarbeit sind die Zivildienst-Dauer, die Attraktivität des Wehrersatz-Dienstes sowie dessen Organisation.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Zivildienst-Reformkommission nimmt Arbeit auf
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen