Zerbricht sie an Michaels Tod?

Der plötzliche Tod ihres Freundes Michael Jackson hat Elizabeth Taylor offenbar weit schwerer getroffen, als ursprünglich angenommen. Die 77-jährige Hollywood-Legende wurde am 13.7. in ein Krankenhaus in Los Angeles eingeliefert - sie kann angeblich nicht mehr aufhören um Michael zu weinen!

Kann Elizabeth Taylor das traurige Ende von Michael Jackson nicht verkraften? 18 Tage nach seinem Tod musste die Schauspielerin nun in ein Krankenhaus gebracht werden …

Grenzenlose Trauer

Cindy Adams, Kolumnistin der “New York Post”, behauptet nun in ihrer Rubrik, dass der Grund für Taylors Einlieferung ein gebrochenes Herz sei. Laut ihr habe sich Taylor am 25.6. nach London aufmachen wollen, um dort im Juli Michaels Konzerte sehen zu können, als sie die Nachricht von seinem Tod ereilte.

Seither soll sie fast ununterbrochen um ihren verstorbenen Freund geweint haben – bis zur Erschöpfung. Adams behauptet außerdem, dass der wahre Grund für Taylors Fernbleiben von Jacksons Memorial im Staples Center seine Familie gewesen sein soll: “Sie wollten sie nicht dabeihaben, denn sie war Michaels Freundin, nicht ihre.”

Elisabeth Taylor hatte zu ihrem Fernbleiben von dem Memorial in einem Statement wissen lassen, dass sie es vorziehe, allein um Michael zu trauern. Seither soll sie nichts anderes mehr getan haben. Adams: “Sie ist schwach, müde, erschöpft und emotional ausgebrannt. Michael und sie standen sich sehr nahe.”

(seitenblicke.at/Foto:AP)

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Zerbricht sie an Michaels Tod?
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.