Zeckengefahr: Bereits jetzt 7 FSME-Fälle in Österreich

Zeckengefahr: nur impfen schützt
Zeckengefahr: nur impfen schützt ©dpa/Holger Hollemann
Laut Experten wird 2011 ein Reckord-Zeckenjahr. Bereits jetzt wurden alleine in Österreich 7 FSME-Fälle gemeldet und wie es scheint wird diese Zahl noch steigen.

Die Gefahr von Zecken sollte man nicht unterschätzen. Bereits jetzt wurden sieben Fälle von  FSME  gemeldet. Dabei stachen infizierte Zecken insgesamt drei Mal in Vorarlberg, je einmal in der Steiermark, Salzburg, Tirol und Oberösterreich zu. Alle Betroffenen waren nicht geimpft.  Mediziner raten daher dringend sich impfen zu lassen, da es kein Bundesland geben, das FSME-frei ist.

Zeckengefahr: nur impfen schützt

Die FSME Impfung startet mit einer Grundimmunisierung, die in drei Teilimpfungen innerhalb eines Jahres gefestigt wird. Die erste Auffrischungsimpfung ist drei Jahre nach der dritten Teilimpfung notwendig und sollte bis zum 60. Lebensjahr alle fünf Jahre erneuert werden. Danach muss die Impfung alle drei Jahre aufgefrischt werden.

Nur regelmäßiges Impfen ist die einzige Möglichkeit sich effektiv von einer FSME Erkrankung zu schützen. Impfungen  sind das ganze Jahr über möglich, bis zum 31. Juli gibt es aber eine Impfaktion um ein Drittel billiger.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Zeckengefahr: Bereits jetzt 7 FSME-Fälle in Österreich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen