Zahlreiche Gläubige im Wiener Stephansdom

&copy epa
&copy epa
Zahlreiche Gläubige haben am Samstagabend den Weg in den Stephansdom gefunden - unmittelbar nach dem Tod des Papstes fand ein Rosenkranz-Gebet mit Kardinal Schönborn statt. --> Papst-Special

Kurz nach dem Bekanntwerden des Todes von Papst Johannes Paul II. hielt Kardinal Christoph Schönborn dort ein Rosenkranz-Gebet vor der Ikone der Maria Pocs ab, nachdem die Glocken verstummt waren. Sichtlich betroffen verfolgten die Gläubigen die Zeremonie.

Auch später fand der Kardinal den Weg zurück in den Dom. Man sah ihn am vorderen Ende des Kirchenschiffes beten, wobei er das Gesicht in die Hände vergrub.

Ebenso stumm nahmen zahlreiche andere Gläubige Anteil am Tod des Kirchenoberhauptes. „Ich bin sofort in den Dom geeilt“, erzählte eine junge Polin, die auf Urlaub in Wien ist. „Eigentlich wollte ich feiern, dann habe ich die Nachricht gehört.“ Wie ihr ging es vielen anderen: „Ich bin tief bewegt“, sagte ein Kirchgänger. Viele Gläubige kämpften sichtlich mit den Tränen. Nach und nach sah man die Menschen in den und aus dem Stephansdom gehen. Dieser sollte bis Mitternacht geöffnet bleiben.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Zahlreiche Gläubige im Wiener Stephansdom
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen