Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wr. Neustadt erkämpft Remis gegen Sturm Graz

SK Sturm Graz musste sich drei Tage nach dem Auswärts-0:1 in der Europa League gegen Panathinaikos Athen auswärts beim Aufsteiger SC Magna Wiener Neustadt in einer schwachen Partie mit einem torlosen Remis begnügen.

Die Steirer liegen damit punktegleich hinter Rapid (4:0 gegen Mattersburg) auf Rang vier, der Vorsprung auf Spitzenreiter Austria (3:0 gegen LASK) vergrößerte sich auf fünf Zähler.

Foda hatte seiner Truppe gegenüber der Partie in Griechenland eine Blutauffrischung gegeben, der rechtzeitig fit gewordene Ilia Kandelaki (für Mark Prettenthaler) rückte genauso wie Trainersohn Sandro Foda (Manuel Weber), Jakob Jantscher (Haris Bukva) und Dominic Hassler (Samir Muratovic) in die Mannschaft. Die 5.700 Fans in Wiener Neustadt bekamen allerdings keine ansehnliche Partie zu sehen.

Die beste Chance des Spiels fanden die Grazer in der 21. Minute vor, Jantscher traf nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen aus spitzem Winkel aber nur die Stange (21.). Bereits zuvor hatte Kapitän Hölzl aus 25 Metern nach einem missglückten Abschlag von Fornezzi drüber geschossen (7.). Die durch die Aufstellung von Burgstaller (für Wolf) und Kurtisi (Kuljic) deutlich verjüngten Niederösterreicher wurden vor dem Seitenwechsel nur einmal gefährlich, Aigner scheiterte aber an Gratzei (41.).

Nach der Pause wurde das Spiel etwas flotter, das Tor trafen aber beide Teams nicht. Ramsebner rettete vor Hölzl (54.), Sonnleitner setzte einen Kopfball am langen Eck vorbei (56.) und Fornezzi machte eine Jantscher-Chance zunichte (61.). Die Hausherren waren nicht wirklich zwingend, ein Abseitstor von Grünwald wurde völlig zurecht aberkannt.

In der Schlussphase waren die Gäste vor allem nach der Einwechslung von Klemen Lavric dem Führungstreffer nahe, Fornezzi rettete der Magna-Elf mit einer tollen Parade eines Kopfballs des slowenischen Ex-Teamstürmers (87.) aber den Punktgewinn. Die Grazer sind damit immerhin schon vier Partien ungeschlagen, haben allerdings in diesem Zeitraum auch nur zwei Treffer erzielt. Die achtplatzierten Niederösterreicher, die zumindest den Sechs-Punkte-Vorsprung auf den Tabellenletzten Austria Kärnten hielten, warten schon seit vier Runden auf einen vollen Erfolg.

Für die Grazer geht es am Mittwoch mit dem Auswärtsspiel in Mattersburg weiter, Wiener Neustadt gastiert in Ried.

Fußball-tipp3-Bundesliga (12. Runde)
SC Magna Wiener Neustadt – SK Sturm Graz 0:0
Stadion Wiener Neustadt, 5.700, SR Plautz

Wiener Neustadt: Fornezzi – Ari, Kostal, Ramsebner, Klapf – G. Burgstaller (60. Wolf), Reiter, Grünwald, Simkovic (8. Gercaliu)- Kurtisi (74. Viana), Aigner
Sturm Graz: Gratzei – Ehrenreich, Schildenfeld, Sonnleitner, Kandelaki – Hölzl, S. Foda, Hlinka (46. Weber), Jantscher – Hassler (62. Muratovic), Beichler (77. Lavric)

Gelbe Karten: Klapf, Aigner, Fornezzi bzw. Keine
Die Besten: Ramsebner, Klapf bzw. Hölzl, Sonnleitner

Tabelle:
  1. FK Austria Wien           12  8  2  2  23:12  26
  2. Red Bull Salzburg         12  7  3  2  29:15  24
  3. Rapid Wien                11  6  3  2  26:10  21
  4. Sturm Graz                11  6  3  2  17:10  21
  5. SV Josko Ried             12  4  5  3  17:14  17
  6. SV Mattersburg            12  5  0  7  16:24  15
  7. LASK Linz                 12  4  2  6  31:31  14
  8. SC Wr. Neustadt           12  3  3  6  15:22  12
  9. Kapfenberger SV Superfund 12  2  2  8   7:23   8
 10. SK Austria Kärnten        12  1  3  8  12:32   6
 
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Wr. Neustadt erkämpft Remis gegen Sturm Graz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen