WM-Aus für Kamerun nach 1:2 gegen Dänemark

Eto'o am Boden zerstört
Eto'o am Boden zerstört ©APA (epa)
Kamerun hat am Samstagabend als erstes Team der Fußball-WM in Südafrika seine Chance aufs Achtelfinale begraben müssen. Die einst "Unbezähmbaren Löwen" unterlagen in Pretoria Dänemark nach einem überaus unterhaltsamen Match 1:2 und stehen damit auch nach dem zweiten Spiel noch ohne Punkt da. Die Niederlande profitierten und stehen damit als erstes Team im Achtelfinale.

Superstar Samuel Eto’o hatte Kamerun zwar in Führung gebracht (10.), doch Nicklas Bendtner (33.) und Dennis Rommedahl (61.) schafften noch die Wende zugunsten der Skandinavier. Die Dänen treffen im Kampf um den zweiten Aufstiegsplatz in der Gruppe E am Donnerstagabend auf Japan und müssen unbedingt gewinnen, da die ebenfalls bei drei Punkten haltenden Asiaten die bessere Tordifferenz vorweisen.

Dabei hatte das Match für Eto’o und Co. so verheißungsvoll begonnen: Die erste Chance in diesem Spiel hatte zwar Dänemark durch Rommedahl (7.), doch wenig später durfte Kamerun über die Führung jubeln: Nach einem schweren Abwehrfehler von Christian Poulsen bediente Webo seinen Sturmpartner Eto’o per Querpass ideal, und der Superstürmer von Champions-League-Sieger Inter Mailand besorgte das 1:0 (10.). Im Anschluss an seinen Treffer schrie sich der Kapitän der “Löwen”, der für seine schwache Leistung beim 0:1 gegen Japan kritisiert worden war, seinen bis dahin aufgestauten Frust, der nun Freude wich, lautstark aus dem Leib.

Danach taten sich die Dänen überaus schwer, erst ein toller Wechselpass von Kjaer über 60 Meter auf Rommedahl leitete den Ausgleich ein. Und der Ajax-Angreifer legte perfekt auf für Arsenal-Stürmer Bendtner, der den Ball aus kurzer Distanz nur noch über die Linie zu drücken brauchte (33.). Im Finish von Hälfte eins folgte ein erster offener Schlagabtausch, vor allem weil beide Abwehrreihen haarsträubende Fehler begingen. Nach einem Doppelpass von Rommedahl mit Bendtner ließ Tomasson einen Sitzer aus, im Gegenzug scheiterte dann Eto’o an der Stange (beide 42.), unmittelbar danach ließ Emana die nächste Hundertprozentige für Kamerun aus (43./vorbei).

Nach dem Wechsel hatten die Afrikaner weiterhin die besseren Möglichkeiten, aber sowohl Mbia (46./Kopfball abgewehrt) als auch Webo (58./drüber, 61./abgewehrt) glückte kein Tor. Die Dänen waren da effizienter: Nach einem schnellen Konter ließ Aktivposten Rommedahl den nach der Pause eingewechselten Makoun aussteigen und verwertete eiskalt zum 2:1 für den Sensations-Europameister von 1992 (61.).

In der Folge wogte das Spiel hin und her, weitere Tore fielen aber keine mehr, da Makoun (66./drüber), Emana (78./abgewehrt) bzw. Tomasson (71./abgewehrt) hochkarätige Möglichkeiten ausließen. Im Finish warfen die Kameruner alles nach vorne, ohne aber zu einer weiteren zwingenden Chance zu kommen. Eto’o verpasste damit auch bei seiner dritten WM-Teilnahme nach 1998 und 2002 das angepeilte Achtelfinale.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • WM-Aus für Kamerun nach 1:2 gegen Dänemark
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen