AA

Wirbel um Homo-Paare

&copy apa
&copy apa
Die Debatte um gleiche Rechte für homosexuelle Paare geht weiter: Die SPÖ wirft der ÖVP "Null Bewegung" vor, die Arbeitsgruppe der Volkspartei zu diesem Thema sei so gut wie aufgelöst.

SPÖ-Gleichbehandlungssprecherin Gabriele Heinisch-Hosek ortet „Null Bewegung“ an der ÖVP-Spitze. Die Arbeitsgruppe der Volkspartei zu diesem Thema sei so gut wie aufgelöst.

Nachdem ÖVP-Obmann Wolfgang Schüssel bereits in „entlarvender Weise seine Ignoranz“ gegenüber dieser wichtigen Materie gezeigt habe, sei nun auch Nationalratspräsident Andreas Khol (V) dafür eingetreten, dass es kein Ende der Diskriminieriung homosexueller Paare geben werde. „Die SPÖ wird sich umso stärker für eingetragene Partnerschaften für homosexuelle Paare, für die Gleichstellung und Rechtssicherheit von homosexuellen Partnerschaften im Steuer-, Wohn-, Erb- und Sozialrecht einsetzen“, so Heinisch-Hosek.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wirbel um Homo-Paare
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen