Winterdienst in Wien: Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.
Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. ©APA/HELMUT FOHRINGER (Themenbild)
In Wien laufen die Vorbereitungen für den Winterdienst bereits auf Hochtouren. Heuer gibt es auch einige Neuerungen.

Die Thermometer haben bereits einige Male Minusgrade in Wien angezeigt und der Winterdienst der 48er ist selbstverständlich auf den ersten Winterdiensteinsatz bestens vorbereitet. Es kann jederzeit auf 313 Räum- und Streufahrzeuge sowie auf bis zu 1.400 bestens geschulte Mitarbeiter zurückgegriffen werden.

Streusplitt- und Salzmengen in Wien drastisch reduziert

Innovative Streutechnologien, die den Salzverbrauch bei geringen Minustemperaturen noch weiter reduzieren, sind seit Jahren in Verwendung. Durch den Einsatz von Sole und Feuchtsalz konnten die Streusplitt- und Salzmengen in Wien in den letzten Jahren drastisch reduziert werden. "Das ist gleichzeitig eine überaus effiziente Maßnahme im Kampf gegen den Feinstaub und somit zur erfolgreichen Einhaltung der EU-Feinstaubgrenzwerte - und kommt somit unserem Klima zugute", so Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky.

Bei Temperaturen um Null Grad kommt vornehmlich Sole zum Einsatz, bei deutlich kälteren Temperaturen in Kombination mit hohen Schneemengen punktet das bewährte Feuchtsalz mit seiner besseren Tauleistung.

Beim Winterdienst 2020/21 gibt es einige Neuerungen. Neben neuen Fahrzeugen wurden auch die Winterdienst-Lagerplätze ausgebaut. Außerdem wird heuer ein Kunststoffplug getestet und auf alternatives Flüssigstreumittel gesetzt

Notfallplan in Zeiten von Corona

Damit der Winterdienst auch in Zeiten von Corona durchgeführt werden kann, wurde ein Notfallplan ausgearbeitet. Dieser sieht in erster Linie - um die Ansteckungsgefahr zu minimieren - einen zeitversetzten Dienstbeginn und Fahrerwechsel vor. Für das Lenkerpersonal auf Bereitschaft ist der Aufenthalt in größeren Räumlichkeiten (z.B. Speisesaal) untersagt. "Die 48er ist ein wichtiger Bereich der Infrastruktur und Daseinsvorsorge Wiens"; betont Stadtrat Czernohorszky. "Gerade während der Corona-Krise sichern Abteilungen wie die MA48 das reibungslose Funktionieren unserer Stadt!

Zahlen, Daten und Fakten zum Wiener Winterdienst

  • Eingesetztes Personal (max.) - 1.400 Personen
  • Betreute Straßenlänge - 2.800 km (bzw. 6.000 km Fahrstreifen)
  • Betreute Länge an Gehsteigen, kombinierten Geh- und Radwegen, Stiegen und Marktflächen - 773 km
  • Betreute Straßenfläche - 24 Mio. m²
  • Eingesetzte Räum- und Streufahrzeuge (max.) - 313 LKW, Kleinfahrzeuge und Traktoren
  • 48er Winterdienst-LKW - 70
  • Private Winterdienst-LKW - 98
  • Kleinfahrzeuge und Traktoren - 145
  • Winterdienstlagerplätze - 12
  • Auftaumittelsilos - 25
  • Soleanlagen - 16
  • Glättewarnanlagen - 11 S
  • chneeabtauflächen bzw. -ableerstellen - 7
  • Lagerkapazitäten Streumittel Salz (in Silos und Zentrallager) - 57.700 Tonnen
  • Sole - knapp 2 Mio. Liter
  • Streusplitt - 2.145 Tonnen
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Winterdienst in Wien: Vorbereitungen laufen auf Hochtouren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen