Will Jamie zurück zur Ex?

Jennifer Love Hewitts Liebesleben kommt nicht aus den Schlagzeilen. Hartnäckig halten sich Gerüchte, dass es ihren Freund Jamie Kennedy zurück zieht. Zurück zu seiner Exfreundin Shannon Funk.

“Das ist eine frei erfundene Geschichte … Jamie und Jennifer sind glücklich und nach wie vor zusammen.” Diese Worte stammen von Jamie Kennedys Pressesprecher, der auf die Ende September aufgetauchte Story Bezug nahm, sein Klient habe Freundin Jennifer Love Hewitt betrogen. Das Magazin “In Touch” hatte zuvor von einem Seitensprung Kennedys mit Shannon Funk berichtet, der Exfreundin des Schauspielers. Und die ist kein unbeschriebenes Blatt: Funk sorgte 2007 als persönliche Asssistentin von Britney Spears für Aufsehen; angeblich war es zwischen ihr und Britney zu einer lesbischen Affäre gekommen. Die sensationellen Enthüllungen, die Funk nach ihrem Rauswurf aus dem Spears-Gefolge versprochen hatte, blieben allerdings bis heute aus.

“Wir sind glücklich!”

Und nun heißt es sogar, Jamie Kennedy hätte Jennifer Love Hewitt verlassen und sei zu Shannon zurückgekehrt. Auch diese Berichte wurden vom Sprecher des Paares sofort dementiert: “Das ist absolut nicht wahr”, heißt es offiziell und Jamie selbst erklärte gegenüber dem “People”-Magazin: “Die Leute sollen ruhig weiter Gerüchte in die Welt setzen, wie wissen was wir sind: ein glückliches Paar!”

Quasi als Beweis dafür, dass das Schauspieler-Pärchen nach wie vor ein Herz und eine Seele sind, traf es sich erst am 13. Oktober bei einem romantischen Abendessen zu zweit. Drei Tage davor war Jamie im Comdey-Club “Laugh Factory” in Los Angeles aufgetreten und hatte dort seine Freundin sogar auf die Bühne geholt. Vor dem Publikum erklärte er, dass er nur mehr Augen für sie hätte und dass er so etwas Tolles wie die Beziehung zu Jennifer “nie zerstören würde”.

Also, wenn das nicht Liebe ist … dann kann es wohl nur schlechtes Gewissen sein.

(seitenblicke.at/Foto: AP)

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Will Jamie zurück zur Ex?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen