Wienerliedfestival "Wean Hean" startet am 18. April 2013

Das Wienerliedfestival "Wean Hean" startet am 18. April 2013.
Das Wienerliedfestival "Wean Hean" startet am 18. April 2013. ©Vienna.at
Am 18. April startet die bereits 14. Auflage des Wienerliedfestivals "Wean Hean". Das Festival läuft bis zum 16. Mai und spannt den Bogen von traditionellen Melodien bis hin zu Rap-Einlagen.

Das Eröffnungsevent zum Wienerliedfestival “Wean Hean” am 18. April findet nicht nur an einem, sondern an mehreren Schauplätzen statt – nämlich in Heurigen, dort, wo das Wienerlied einst seinen Ruf entfalten konnte.

Eröffnungsevents am 18. April

Das Publikum hat die Wahl zwischen den Döblinger Lokalen “Zum Berger”, “Zum Guten Grinzing” oder dem “Heurigen Reinprecht”, um dort traditionellen Melodien zu lauschen. Im Gegensatz zu den meisten anderen “Wean Hean”-Veranstaltungen ist der Eintritt zur Eröffnung frei, Spenden werden jedoch erbeten.

Viel Programm beim Festival

Auf dem Festivalprogramm findet sich weiters “Klopfende Ohren und taube Herzen” am 20. April im Bockkeller in Ottakring. An dieser Veranstaltung wirkt mit Karl Ferdinand Kratzl gar ein Urenkel des berühmten Wienerliedkomponisten Karl Kratzl mit. Während der Urgroßvater “Das Glück is a Vogerl” besang, so meint der Nachfahr: “Jessas Kinder, so a Gfrett: Der Hergott sogt: ‘Es gibt mi net’.” Karl Ferdinand Kratzl macht bei “wean hean” musikalisch gemeinsame Sache mit dem Trio Stippich Havlicek.

Am 26. April gibt es im “Porgy & Bess” in der Innenstadt “Weana Korn – die wean hean Band” und deren Gäste zu hören. Sie präsentieren Werke Schuberts, allen voran einen Auszug aus dem Liederzyklus “Winterreise”. Einen Tag später, am 27. April, gibt es eine musikalische Städtebegegnung zwischen Wien und Athen, unter dem Titel: “Es war der Kuckuck – nicht die Eule”. Dabei trifft die Schauspielerin und Sängerin Vasiliki Roussi, begleitet von Lakis & Achwach, auf den Kollegium Kalksburg-Gitarristen Paul Skrepek und den aus der TV-Serie “Soko Donau” bekannten, singenden Schauspieler Helmut Bohatsch.

Rapper am Wienerliedfestival “Wean Hean”

Musik gibt es auch im Wien Museum: Anlässlich der Ausstellung “Wiener Typen” kommen am 30. April unter dem Titel “I bin da Limonimann” echte Typen wie Dudelsackspieler Albin Paulus oder Drehleierspieler Ernesto Kirschner in die musealen Räumlichkeiten und spielen dort auf. Ein weiteres Programmhighlight gibt es am 4. Mai in der Szene Wien. Junge Rapper covern Wienerlieder und zeigen, dass Tradition und Moderne kein Widerspruch sein muss.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wienerliedfestival "Wean Hean" startet am 18. April 2013
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen