Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wienerin lief Marathon rückwärts

&copy Bilderbox Symbolfoto
&copy Bilderbox Symbolfoto
Die 46-jährige Wienerin Paula Mairer hat den Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde geschafft - nach sechseinhalb Stunden bezwang sie die 42 Kilometer Distanz. Weblog über Marathon-Vorbereitung Zu den Viennablogs

Nach sechs Stunden, 27 Minuten und 11 Sekunden lief sie als erste Frau der Welt bei einem Marathon rückwärts durchs Ziel. Angepeilt hatte sie in München eine Zeit von etwa fünf Stunden.

„Gesteuert“ wurde die Wiener Angestellte beim Laufen durch ihre Helferin Ingrid Kirschner. Sie gab Mairer jeweils Tipps, ob sie mehr nach rechts oder nach links laufen sollte. Selbst umdrehen durfte die Retro-Läuferin des „Sri Chinmoy Marathon Teams Wien“ nämlich nur ihren Kopf, nicht aber den ganzen Körper.

Die Wienerin bezwang die Distanz von 42,195 Kilometer nun schon zum zweiten Mal. Beim ersten Versuch im November 2004 lief sie allerdings auf einer 400-Meter-Bahn, was als Weltrekordversuch nicht anerkannt wurde. Die Ausdauerläuferin hält seit 2004 bereits den Weltrekord im Rückwärts-Halbmarathon mit einer Zeit von zwei Stunden und 49 Minuten. Im Vorwärtslaufen ist sie Weltrekordlerin über 700 Meilen, 1.000 Kilometer und 1.300 Meilen.

Der schnellste rückwärtslaufende Mann der Welt ist Bud Badyna. Der Amerikaner benötigte im April 1994 bei einem Marathon in Toledo drei Stunden und 53 Minuten.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wienerin lief Marathon rückwärts
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen