Wienerin im Raxgebiet von Rettungshubschrauber geborgen

Die Bergrettung Reichenau hatte diesen Sonntag viel zu tun.
Die Bergrettung Reichenau hatte diesen Sonntag viel zu tun. ©APA/Helmut Fohringer
Zu gleich drei Einsätzen wurde die Bergrettung Reichenau am Sonntag im Raxgebiet gerufen.

Zu drei Einsätzen ist die Bergrettung Reichenau am Sonntag im Raxgebiet (Bezirk Neunkirchen) gerufen worden. Eine Wienerin (48) hatte sich auf dem Weg ins Große Höllental den Knöchel gebrochen und wurde vom Hubschrauber mittels Tau geborgen. Eine 72-Jährige wurde nach einem Schwächeanfall ins Tal gebracht, berichtete die Bergrettung Reichenau. Eine Person verletzte sich am Fuß.

Die 48-Jährige hatte sich in der Nähe des Einstiegs zur Schönbrunnerstiege bei einem Sturz den linken Knöchel gebrochen. Ihr Begleiter setzte kurz nach 13:00 Uhr einen Notruf ab. Acht Mitglieder der Bergrettung übernahmen die Erstversorgung und brachten die Verletzte auf das Dach der Lawinenverbauung der Höllentalbundesstraße. Dort wurde die Frau vom Hubschrauber “Christophorus 3” mittels Tau geborgen und ins Krankenhaus geflogen.

Fast zur gleichen Zeit wurden die Bergretter zu einem Einsatz auf der Knofelebenhütte auf 1.250 Meter Seehöhe gerufen. Eine 72-Jährige wurde nach einem Schwächeanfall ins Tal gebracht. Gegen 16.30 Uhr musste ein Patient mit einer Fußverletzung vom Waxriegelhaus auf den Gebirgspass Preiner Gscheid gebracht werden, hieß es in der Aussendung.

(APA, Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wienerin im Raxgebiet von Rettungshubschrauber geborgen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen