Wiener wollte 30.000 Euro schmuggeln

Schmuggler mit 30.000 Euro erwischt.
Schmuggler mit 30.000 Euro erwischt. ©Zoll
Lindau - Bei einer Zug-Kontrolle kamen Zöllner der Lindauer Einheit einem Schmuggler auf die Schliche. Der 50-jährige Wiener meldete kein Bargeld an, hatte aber trotzdem 30.000 Euro in seiner Reisetasche.

Bei der Zollkontrolle im Eurocity 195 auf der Fahrt von Zürich nach München haben Beamte der Lindauer Kontrolleinheit am Montag 30.000 Euro Bargeld im Reisegepäck des 50-Jährigen aus Wien gefunden. Angemeldet hatte er das Geld nicht.

30.000 Euro in der Reisetasche

Die Zollbeamten befragten den Mann im Speisewagen nach mitgeführtem Bargeld und anderen Zahlungsmitteln von 10.000 Euro oder mehr, was dieser verneinte. In der Reisetasche fanden die Beamten anschließend mehrere Briefumschläge mit insgesamt 300 Stück 100-Euro-Scheinen.

Bußgeldverfahren gegen Schmuggler eingeleitet

Das Geld war seiner Aussage nach für einen Autokauf in der Schweiz bestimmt, zu dem es dann aber nicht kam. Nun nehme er das Geld wieder mit heim. Die Zöllner leiteten ein Bußgeldverfahren ein und zogen vor Ort knapp 4.000 Euro als Sicherheit ein.

(VOL.AT, Zoll)

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Wiener wollte 30.000 Euro schmuggeln
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen