Wiener Wirt als Kokain-Großhändler vor Gericht

©© bilderbox Symbolbild
Ein 36-jähriger Gastwirt muss sich am Dienstag als mutmaßlicher Kopf einer Kokain-Bande vor einem Schöffensenat im Straflandesgericht verantworten.

Der Mann soll über sein Schnitzel-Lokal in Wien-Donaustadt seit 2005 kiloweise Suchtgift verkauft haben. Der Mittdreißiger – seinen szenebekannten Spitznamen “Bacardi-Martin” verdankt er seiner Vorliebe für das gleichnamige Getränk – soll damit seinen mehrere Millionen Euro verdient haben.

Damit bestritt er den Ermittlungen zufolge seinen aufwendigen Lebensstil, der nächtliche “Spritztouren” mit einer schneeweißen Stretch-Limousine inkludierte. Die Handschellen klickten, als einer seiner Lieferanten festgenommen wurde, der im Zuge einer Schmuggel-Fahrt “Nachschub” aus den Niederlanden besorgt hatte.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Wirt als Kokain-Großhändler vor Gericht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen