Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener Verein MUT konnte 2019 einiges bewegen

Der Verein MUT hilft Obdachlosen und Bedürftigen in Wien.
Der Verein MUT hilft Obdachlosen und Bedürftigen in Wien. ©MUT
Der gemeinnützige Verein MUT schaut auf das Jahr 2019 zurück und konnte einige Erfolge verzeichnen. So wurden etwa 124 Menschen in Notunterkünften einquartiert und 18,4 Tonnen Lebensmittel gerettet.

In den beiden Wiener Notunterkünften MaPaKi 12 und MaPaKi 22 wurden im vergangenen Jahr 124 Personen (davon 77 Kinder und 47 Erwachsene) untergebracht und betreut. Von den 22 Familien, die 2019 aus einer der beiden Familieneinrichtungen auszogen, fanden 15 eine eigene Wohnung.

"Wir freuen uns, dass im vergangenen Jahr die Mehrheit unserer Klienten wieder eine eigene Wohnung gefunden hat. Leistbaren Wohnraum für benachteiligte Familien zu finden ist momentan eine große Herausforderung", erklärt die Leiterin der MUT Familienhäuser Tamara Gruber-Koll.

Persönliche Hilfe für Obdachlose

Zusätzlich konnten die Sozialpädagogen 309 Personen in schwierigen Lebenssituationen beraten und unterstützen.

2019 konnte der Verein MUT dank vieler engagierter Menschen rund 2.500 Kilogramm Bekleidung und rund 420 gefüllte Hygiene-Beutel an Bedürftige verteilen. Besonderen Anklang fanden auch die vier Wohlfühltage für obdachlose Mitmenschen. Seit 2019 öffnet MUT auch jeden Dienstag die Türen des Vereinszentrums für Menschen, die sich duschen oder ihre Wäsche waschen möchten.

Über 18 Tonnen gerettete Lebensmittel

Die Lebensmittelverschwendung war im vergangenen Jahr in aller Munde. Das bestehende Wiener Netzwerk konnte 2019 weiter ausgebaut und intensiviert werden um gemeinsam die Lebensmittelverschwendung zu verringern. Der Verein MUT konnte rund 18.400 Kilogramm genießbares Essen retten und an Bedürftige weiter verteilen.

©MUT

Auch die Bildungsarbeit der MUT-Ernährungsexpertin Jill Barth setzte bei der Verschwendung an. In ihrer zweiteiligen Workshop-Reihe diskutierte sie im vergangenem Jahr mit ca. 300 Schülern über die Möglichkeiten Lebensmittelabfälle zu vermeiden. Anschließend verkochte sie mit den Kindern und Jugendlichen gerettete Produkte zu einer leckeren vegetarischen Mahlzeit.

Gut besuchtes Vereinszentrum am Wiener Naschmarkt

Das Vereinszentrum, gleich neben dem Wiener Naschmarkt, war 2019 Schauplatz von insgesamt 90 Veranstaltungen. Neben den Koch-Workshops mit Kindern und Jugendlichen begeisterten beispielsweise auch die beiden Knödel-Tage. An diesen Tagen wurde Altbrot in leckere Knödelspezialitäten verwandelt und an Obdachlose weitergegeben. Wohnungslose Menschen wurden viermal über die Sommermonate zu den Wohlfühltagen eingeladen, um sie mit Massagen, Kosmetik und neuen Frisuren zu verwöhnen. Außerdem fanden in den Räumlichkeiten des Vereinszentrums Siebdruck-Workshops, Treffen der Integration Wien oder foodsharing statt.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Verein MUT konnte 2019 einiges bewegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen