Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener U2 fährt nun bis Seestadt Aspern: Das war die Eröffnung

Riesen-Andrang bei der U2-Eröffnung
Riesen-Andrang bei der U2-Eröffnung ©APA
Die U2 ist seit Samstagvormittag um drei Stationen länger. Die neue Teilstrecke der U-Bahnlinie ist um 10:50 Uhr offiziell mit einer feierlichen Eröffnung in Betrieb gegangen. Seit 10.50 Uhr läuft der Regulärbetrieb auf der Verlängerungsstrecke zwischen der ehemaligen Endstation Aspernstraße und der neuen Endstelle Seestadt.
Bei der U2-Eröffnung
Eröffnung mit Riesenparty
U-Bahn: Neuerungen ab 4.10.
Lila Linie wächst weiter

Alles neu bei der U-Bahn ab 5. Oktober: Eine U6-Station wird umbenannt, die Intervalle werden kürzer und die U2 geht nach knapp vier Jahren Bauzeit in die Verlängerung. Vize-Bürgermeisterin Renate Brauner, der Donaustädter Bezirksvorsteher Norbert Scheed (beide SP) und Wiener Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer eröffneten die 4,2 Kilometer lange neue U2-Trasse in der neuen Station Hausfeldstraße.

Die Eröffnung der verlängerten U2

Nach den Eröffnungsreden gab das Trio per Scheren-Schnitt die Teilstrecke frei. Um 10.45 Uhr fuhren Brauner, Scheed und Steinbauer sowie zahlreiche Journalisten als Erste mit einem U-Bahn-Festzug vorbei an der neuen Station Aspern Nord bis zur Endstelle Seestadt. Unmittelbar danach begann der Regelbetrieb der 360 Mio. Euro teuren Trasse.

Mit der Neubaustrecke ist die U2 mit knapp 17 Kilometern Länge und 20 Stationen nun die zweitlängste U-Bahnlinie Wiens. Jeder zweite Zug wird ab sofort von der Aspernstraße in die Seestadt geführt. Die Fahrzeit zwischen Karlsplatz und der neuen Endstation beträgt rund 30 Minuten.

Weitere Neuerungen ab 5. Oktober

Neben der neuen U-Bahnteilstrecke wurde auch die Straßenbahnlinie 26 verlängert. Seit 10.30 Uhr fährt die Bim bis zur neuen Endstation Hausfeldstraße. Die Strecke umfasst zehn weitere Haltestellen auf 4,7 Kilometern. 68 Mio. Euro wurden in die Verlängerung investiert.

Der Wiener Bürgermeister Michael Häupl und Verkehrsministerin Doris Bures (beide SP), die als Gäste angekündigt waren, nahmen nicht an der Eröffnung teil. Beide sagten wegen terminlichen Gründen ab.

Drei neue Stationen erschließen Donaustadt

Mit dem heutigen Tag haben 40.000 Menschen zusätzlich – durch die Verlängerung der Straßenbahnlinie 26, der U2 und ein neu organisiertes Busnetz – die Möglichkeit, auf das Auto zu verzichten und auf die Öffis umzusteigen”, freute sich der Donaustädter Bezirksvorsteher Norbert Scheed (SP) bei seiner Eröffnungsrede in der neuen U-Bahnstation Hausfeldstraße.

Eine Horde Schaulustiger wartete bereits bei der Haltestelle, um unter den Ersten zu sein, die die 4,2 Kilometer lange Neubaustrecke – die zur Gänze oberirdisch verläuft – befahren durften. Zwischen den neuen Stationen Aspern Nord und Seestadt sucht man Leben und Wohnbauten noch vergebens. Dafür bietet die Strecke einen Ausblick auf den Donauturm. Doch dort, wo im Moment nur Felder zu sehen sind, soll schon bald ein neuer Stadtteil entstehen.

Erst Infrastruktur, dann Wohnungen in der Seestadt

“Wir haben früher den Fehler gemacht, zuerst die Wohnungen und dann die Infrastruktur zu bauen. Daraus haben wir aber gelernt und dafür gesorgt, dass dieses Mal die U-Bahn als Erstes in der neuen Gegend entsteht”, so Vize-Bürgermeisterin Renate Brauner (SP) im Zuge der Eröffnungsfeier. Wiener-Linien-Geschäftsführer Günther Steinbauer ergänzte: “Wir haben drei neue Stationen vollständig ausgebaut. Dabei haben wir den Zeit- und Kostenplan exakt eingehalten. Die U2 ist nun die Verkehrs- und Lebensader für die Entwicklung des neuen Stadtteils.”

Rund 360 Mio. Euro wurden von Stadt und Bund in die Verlängerung der U2 investiert. “Mit Investitionen in den U-Bahnbau schaffen wir nicht nur Infrastruktur für Generationen von Wienern, sondern vor allem auch Arbeitsplätze. 24.000 Menschen fanden allein im U2-Ausbau vom Schottenring in die Seestadt Arbeit”, betonte Vize-Bürgermeisterin Brauner den Wirtschaftsfaktor U-Bahn. Insgesamt umfasst das Wiener U-Bahnnetz nun 80 Kilometer und 104 Stationen.

Programm rund um die Eröffnung

Bei allen drei neuen Stationen gab es den ganzen Tag über “Programm”. Auf der Hauptbühne bei der Endstelle Seestadt sorgten Schlager und Volksmusik für die richtige Stimmung. “Dancing Stars”-Siegerin und Sängerin Petra Frey trat am Vormittag auf, abendlicher Headliner ist DJ Ötzi. Bei der Station Aspern Nord standen eine Hüpfburg, “Kids Aerobic” und ein Musical für Kinder bereit. Zudem konnten Interessierte in Oldtimer-Bims zwischen Kagraner Platz und Hausfeldstraße ihre Runden drehen.

Weitere Details zur neuen U2 finden Sie hier.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener U2 fährt nun bis Seestadt Aspern: Das war die Eröffnung
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen