Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener Theater Drachengasse zeichnet "Lebensmenschen aus"

Das Theater Drachengasse ermittelte "Lebensmenschen" zum Wettbewerbssieger.
Das Theater Drachengasse ermittelte "Lebensmenschen" zum Wettbewerbssieger. ©pixabay.com
Das Stück "Lebensmenschen" gewann am Samstag den Nachwuchswettbewerb des Wiener Theaters Drachengasse. In der kommenden Saison soll das ausgearbeitete Stück aufgeführt werden

Dino Pešuts Stück "Lebensmenschen" hat am Samstag den Nachwuchswettbewerb des Wiener Theaters Drachengasse gewonnen. Mit dem Preisgeld von 5.000 Euro soll das Projekt für die kommende Saison abendfüllend ausgearbeitet werden. Der Publikumspreis (1.000 Euro) geht zu gleichen Teilen an die drei anderen Finalisten "Inch Bag", "Zweinsamkeit" und "Heimspiel der Begonien".

"Zweisamkeit" erhält Lob

In "Lebensmenschen" will eine schwarze Österreicherin ein Kind von ihrem Freund, einem schwulen Kroaten. Für die Jury thematisiert das "von dem bemerkenswert diversen Projektteam" (neben Dino Pesut: Kira Lorenza Althaler, Markus Bernhard Börger, Shahrzad Rahmani und Isabella Sedlak) präsentierte Stück "ohne sich in Selbstreflexion zu erschöpfen das Theater als Mind Opener einer weiß, heterosexuell und männlich geprägten Gesellschaft, in deren (Burg-)Mauer (um den Titel des Wettbewerbs aufzugreifen) zurecht mehr und mehr Risse kommen". Der Nachwuchswettbewerb stand heuer unter dem Motto: "My home is my castle". Eine lobende Jury-Erwähnung gab es für das Projekt "Zweinsamkeit" von Maximilian Friedel und Marzella Ruegge.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Wiener Theater Drachengasse zeichnet "Lebensmenschen aus"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen