AA

Wiener stürzte bei Mountainbike-Rennen in Oberösterreich in den Tod

©bilderbox.at (Symbolbild)
Ein 38-jähriger Wiener ist gestern Nachmittag bei einem Mountainbike-Rennen in Bad Goisern in Oberösterreich tödlich verunglückt. Der Mann wollte auf einer schmalen Forststraße einen anderen Renn-Teilnehmer überholen.

 Dabei berührten sich die beiden Räder und der Mann stürzte rund 80 Meter tief in die angrenzende Schlucht. Er erlitt tödliche Kopfverletzungen.

Der Wiener war einer von rund 4.000 Teilnehmern an der sogenannten Salzkammergut-Trophy. Er startete gegen 13.00 Uhr bei einem 54-Kilometer-Rennen. Einen anderen Rennteilnehmer aus Wien wollte er auf einem Bergauf-Abschnitt überholen, obwohl dieser schon sehr weit am Rand der Forststraße fuhr. Die beiden Biker stürzten mit ihren Rädern über den Fahrbahnrand hinaus in eine Schlucht. Für den 38-Jährigen kam jede Hilfe zu spät, er stürzte rund 80 Meter in den Tod. Der andere Wiener konnte seinen Fall nach 15 Meter abfangen und sich an einem Ast festhalten.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener stürzte bei Mountainbike-Rennen in Oberösterreich in den Tod
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen