Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener Start-up ready2order freut sich über Investoren-Gelder

Die Kapitalrunde war 5 Mio. Euro schwer.
Die Kapitalrunde war 5 Mio. Euro schwer. ©pixabay.com (Sujet)
Das Wiener Start-up ready2order hat zum Start der Registrierkassenpflicht in Deutschland frisches Geld von Investoren eingesammelt.

Neben Speedinvest aus Wien sei der deutsche Risikokapitalgeber Reimann Investors als Lead-Investor an Bord gekommen. Reimann Investors halte nun 13,5 Prozent der Firma, teilte "Trending Topics" am Dienstag mit. Die Kapitalrunde war 5 Mio. Euro schwer.

Wiener Start-up ready2order sammelte 5 Mio. Euro ein

ready2order war 2015 vor Einführung der Registrierkassenpflicht in Österreich gegründet worden. Die drei Gründer bringen mit mittlerweile 65 Mitarbeitern Kassensysteme auf Smartphones und Tablets zum Laufen. In Deutschland gilt seit 1. Jänner 2020 eine Rechnungspflicht. Die Österreicher sehen darin einen Wachstumsmarkt mit über einer Million kleiner und mittlere Unternehmen, die ihre Kassen aufrüsten müssen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Start-up ready2order freut sich über Investoren-Gelder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen