Wiener Start-up "HelloBello" macht individuelles Tierfutter

Das Hundefutter wird frisch mit Zutaten aus der Region zubereitet.
Das Hundefutter wird frisch mit Zutaten aus der Region zubereitet. ©HelloBello
Das Wiener PetTech Start-up „HelloBello“ bringt mit individuellem Frischfutter eine Neuheit auf den deutschsprachigen Markt und möchte Hunden damit die Anerkennung geben, die sie verdienen.

Das Wiener PetTech Start-up „HelloBello“ läutet nach erfolgreichem Seed Funding von mehr als € 300.000 in 2020, mit der nun geplanten Series A Finanzierung von € 500.000 eine weitere Kapitalrunde ein. Das frische Kapital soll die Expansion im ersten Quartal 2021 in Deutschland beschleunigen. Auf Crunchbase ist HelloBello mittlerweile unter den Top 2.000 Start-ups weltweit gelistet. Mit HelloBello, welches erst im September 2019 gegründet wurde, ist ein weiterer Stern am österreichischen Startup Himmel aufgegangen.

Zukunftsweisende Technologien

Für Wolfgang Maurer, einen der vier Gründer, ist klar, dass sich das Kaufverhalten von Hundebesitzern stark geändert hat. In seiner Jugend war es einfach nicht üblich, sich viele Gedanken über Hundeernährung zu machen. Der Stellenwert der Hunde habe sich in den letzten Jahren sehr positiv verändert. Sie werden eine immer wichtigere Stütze in einer von Technologien getriebenen Welt. Eine Entwicklung, die er und sein Team unterstützen möchten. HelloBello ist darauf ausgelegt, Hundeleben durch gesunde und frisch gekochte Nahrung langfristig zu verbessern und Mangelerscheinungen entgegenzuwirken. Essenziell ist dabei ein eigens entwickelter Konfigurator, der es dem Unternehmen ermöglicht zukunftsweisend zu denken. So werden nicht nur sämtliche Daten der Hunde in die individuelle Futterproduktion und Entwicklung neuer Rezepte miteinbezogen, sondern dieser Konfigurator ermöglicht es überhaupt erst eine optimale, ausgewogene Ernährung für jeden einzelnen Hund zu garantieren.

Die heutige Hundehaltung hat sich nicht nur in die quantitative Richtung enorm entwickelt, sondern auch in die qualitative. Die Anzahl der Hunde in Europa ist seit 2010 um 16% gestiegen. Ein Trend der eindeutig zeigt, wie wichtig die soziale Interaktion mit Hunden für den Menschen geworden ist. Eine Symbiose, die auch in Zukunft immer weiter an Bedeutung gewinnen wird. Ein Hund ist schon längst nicht mehr nur ein Hund.

Veterinärmedizinische Aspekte

Tierärztin Eva Schmal-Filius war von Anfang an in die Entwicklung der Rezepte eingebunden. Sie ist überzeugt davon, dass Frischfutter im Vergleich zu Trockenfutter, Nassfutter oder Barf einen wesentlichen Unterschied machen kann: „In der Praxis sehe ich jeden Tag die Folgen von schlechter und falscher Ernährung. Mangelerscheinungen zeigen sich beim Hund oft erst nach mehreren Jahren – und sind dann umso schwieriger wieder in den Griff zu bekommen. Von einem Alleinfuttermittel welches so genau auf den einzelnen Hund angepasst wird, profitiert das Tier in jeder Lebenslage.“

Hundebesitzer berichten ihr auch immer wieder davon, dass sie gerne selbst für ihren Hund kochen würden, um ihm das bestmögliche bieten zu können, sich dies aber in der Regel nicht zutrauen. „Das war vor wenigen Jahren noch ganz anders. Da hat der Hund sein Fertigfutter bekommen und ob das jetzt gut oder schlecht für ihn ist, hat eher die wenigsten Leute interessiert“, erzählt Schmal-Filius. Die richtige Rationsberechnung ist einer von mehreren wesentlichen Faktoren, die sich maßgeblich auf die Gesundheit des Hundes auswirkt. Die perfekte Abstimmung auf jeden einzelnen Hund unterscheide HelloBello eindeutig von anderen Futtermitteln.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Start-up "HelloBello" macht individuelles Tierfutter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen