Wiener Stadtrat Hanke will nicht aus der Stadt in den Bund wechseln

Der Wiener Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ) will in Wien am Werk bleiben
Der Wiener Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ) will in Wien am Werk bleiben ©APA/HELMUT FOHRINGER
"Bin in Wien gut aufgehoben": Der Wiener Wirtschafts- und Finanzstadtrat Peter Hanke (SPÖ) hegt keine Ambitionen, in den Bund zu wechseln. Das hat er in einem aktuellen Interview bekräftigt.
Pandemie: Weniger Öffi-Fahrgäste

"Nein, das würde mich nicht reizen. Ich bin in Wien gut aufgehoben, wo ich entscheidungsnahe Politik machen kann", betonte Hanke im Interview mit dem "Kurier" (Montagausgabe).

Spekulationen über Wechsel von Ludwig schon dementiert

Zuletzt waren wiederholt Spekulationen laut geworden, Hanke oder auch der rote Gesundheitsstadtrat Peter Hacker könnten bei einem möglichen Wechsel an der Spitze der Bundespartei zum Zug kommen.

Allerdings hat auch Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) dazu bereits klargestellt: "Ich kann ausschließen, dass ein Mitglied der Wiener Stadtregierung den Vorsitz der Bundes-SPÖ übernimmt."

Hanke über Wiener Linien: Ticket-Preisgarantie gilt

Hanke äußerte sich in dem Gespräch auch zu einer möglichen Erhöhung der Ticketpreise bei den Wiener Linien. Eine solche sei zumindest derzeit nicht geplant, sagte er. Angesichts des Rückgangs der Zahl der Fahrgäste in der Coronakrise liege das Minus aber im hohen zweistelligen Millionenbereich. Darum sei eine Tarifanhebung zu einem späteren Zeitpunkt möglich, so Hanke. Die Preisgarantie gelte vorerst aber jedenfalls für zwölf Monate.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wiener Stadtrat Hanke will nicht aus der Stadt in den Bund wechseln
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen