Wiener soll Lebensgefährtin mit Waffe ins Gesicht geschlagen haben: Fahndung

Der Gesuchte konnte festgenommen werden.
Der Gesuchte konnte festgenommen werden. ©APA (Sujet)
Wieder ein Fall häuslicher Gewalt: Durch Schläge ins Gesicht mit einer illegal besessenen Faustfeuerwaffe soll ein 55-jähriger Wiener im Bezirk Baden seine Lebensgefährtin (59) verletzt haben. Nach ihm wird gefahndet.

Die Landespolizeidirektion Niederösterreich berichtete am Mittwoch zudem von Drohungen. Hinweise auf den Mann sind an die Polizeiinspektion Ebreichsdorf (Tel.: 059133-3305) oder an das Landeskriminalamt Niederösterreich (Tel.: 059133-303333) erbeten. Eine Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft liegt vor.

Wiener soll Lebensgefährtin im Bezirk Baden verletzt haben: Fahndung

Seine Lebensgefährtin verletzt haben soll der 55-Jährige am 13. August in den frühen Morgenstunden. Weiters habe er Gegenstände in der Wohnung beschädigt und die Frau anschließend unter Androhung von Gewalt dazu genötigt, ihn nach Wien zu fahren und in seine Wohnung zu begleiten, so die Polizei.

Todesdrohung gegen Familie der 59-Jährigen

Nicht zuletzt soll der Verdächtige die 59-Jährige und ihre Familie mit dem Tode bedroht haben. Eine auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt an der Wohnanschrift des Mannes durchgeführte Hausdurchsuchung verlief negativ.

UPDATE am 10.9.: Gesuchter nach Hinweis in Wien festgenommen

Der Mann ist nach einem Hinweis aus der Bevölkerung Donnerstagabend in Wien festgenommen worden. Kurz nach 22.00 Uhr klickten die Handschellen, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich in einer Aussendung.

Nach dem 55-Jährigen war per Lichtbild gefahndet worden. Er wurde laut Polizeiangaben von Freitag in die Justizanstalt Josefstadt eingeliefert und wird in Folge ins Gefangenenhaus Wiener Neustadt gebracht. Dort soll der Mann einvernommen werden.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wiener soll Lebensgefährtin mit Waffe ins Gesicht geschlagen haben: Fahndung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen