Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener Silvesterpfad bereits am Nachmittag gut gefüllt

Schon am Nachmittag war der Wiener Silvesterpfad gut gefüllt.
Schon am Nachmittag war der Wiener Silvesterpfad gut gefüllt. ©APA/Hans Punz
Schon am Nachmittag war der Wiener Silvesterpfad mit rund 350.000 Besuchern gut gefüllt. Das Open-Air-Fest verlief bisher ohne Zwischenfälle.
Eindrücke vom Wiener Silvesterpfad

In den Nachmittagsstunden waren bereits 350.000 Besucher unterwegs, wie das Stadt Wien Marketing als Veranstalterin in einer Aussendung mitteilte. Das Open-Air-Fest verlief bisher ohne Zwischenfälle.

Wiener Silvesterpfad startete bereits um 14:00 Uhr

Um 14.00 Uhr startete die Freiluft-Sause bei freiem Eintritt. Vierzehn Standorte werden heuer bespielt – zwölf davon in der Innenstadt. Zusätzlich wird auch Programm am Pratervorplatz und in der Seestadt Aspern geboten. Neben Musik von Live-Bands und aus der Konsole – dichtes Gedränge herrschte kurz nach Einbruch der Dunkelheit etwa schon am Graben oder in der Kärntner Straße – stand in den Stunden vor dem Abend besonders das Kinderprogramm im Mittelpunkt. Bei der “okidoki”-Show auf der Freyung schauten u.a. Robert Steiner und Ratte Rolf Rüdiger vorbei. Eine Show samt Hunden und Skateboard gab es darüber hinaus zu bestaunen Familienunterhaltung war außerdem in der Seestadt angesagt.

Fleißig geübt für den Mitternachtswalzer wurde ebenfalls bereits bei Anbruch der Dunkelheit. Die kostenlosen Crashkurse der Tanzschulen, die in Deutsch und Englisch moderiert wurden, stießen auf breites Interesse. “Beim Zuschauen lernt man nichts”, animierte Tanzlehrer Thomas zur zahlreichen Teilnahme. Schrittsicherheit ist im Herzen der Stadt jedenfalls gefragt, immerhin soll sich die Nobelmeile zu Mitternacht wieder in einen großen Ballsaal unter freiem Himmel verwandeln.

Premiere für “Straße des Glücks”

Premiere feierte dieses Jahr die “Straße des Glücks” in der Teinfaltstraße. Sechs Hütten boten Pendeln, Hellsehen, Numerologie, Tarot, Handlesen und Astrologie – wobei in letzterem Fall ein Pfadflaneur (wohl vergeblich) auf ein Treffen mit Gerda Rogers hoffte. Die Schlangen für die kostenlosen Blicke in die Zukunft waren durchaus lang. Hinsichtlich der persönlichen Prophezeiungen bemühte man sich trotzallem um Diskretion: Die Hütten waren zwar einsehbar, aber mit einigermaßen schalldichten Plexiglasscheiben versehen.

Wettermäßig konnte man sich in den ersten Stunden des großen Freiluft-Events nicht beschweren. Bei trockenem und windstillem Wetter mit Temperaturen über null Grad konnten Thermounterhosen und Regenschutz daheim gelassen werden. Weil Hauben auch nicht unbedingt notwendig waren, statteten sich zahlreiche Besucher mit bunt blinkenden Hüten aus, die an diversen Ständen entlang des Party-Parcours verkauft wurden.

Feuerwerk am Wiener Rathausplatz als Highlight

Highlight der inzwischen 29. Ausgabe des Silvesterpfads ist sicherlich einmal mehr das Feuerwerk um Punkt Mitternacht am Rathausplatz. In allen Farben erleuchtet wird der Himmel auch in Riesenradnähe sein, wo synchron zu Musikklängen Leuchtraketen abgeschossen werden. Am Pfad selbst ist allerdings nicht nur das Zünden, sondern bereits die Mitnahme pyrotechnischer Gegenstände untersagt.

Aus Sicherheitsgründen setzt die Polizei wie schon im Vorjahr erneut auf Videoüberwachung am Partygelände. Verschiedene Rammschutzmaßnahmen sind zudem getroffen worden. Die Polizei ist in der ganzen Stadt mit mehreren Hundert Beamten im Einsatz. Außerdem wird ab 20.00 Uhr die Ringstraße zwischen Operngasse und Grillparzerstraße abgeriegelt. Die Sperre wird zumindest bis 1.30 Uhr am Neujahrstag aufrecht bleiben.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Wiener Silvesterpfad bereits am Nachmittag gut gefüllt
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen